Moers: Dorfkirche badet in Klang und Licht

Moers: Dorfkirche badet in Klang und Licht

Das Elektroniktrio "BK&S" war zum 14. Mal zu Gast, diesmal gleich an drei Tagen, an denen es mit unterschiedlichen Künstlern zusammenspielte.

Das Elektroniktrio "BK&S" war zum 14. Mal zu Gast, diesmal gleich an drei Tagen, an denen es mit unterschiedlichen Künstlern zusammenspielte.

Gitarrist Raughi Ebert, der zusammen mit Leo Hinrichs das Flamencoduo Tierra Negra bildet, nennt Bas Broekhuis, Detlef Keller und Mario Schönwalder "die besten Amateure elektronischer Musik, die er kennt". Dabei kennt er als Berufsmusiker, der seit zwei Jahrzehnten mit Detlef Keller befreundet ist, viele Elektronikmusiker, weil er mit seinem Duo nicht nur in Europa unterwegs ist, sondern auch in Nord- und in Südamerika. An einem Samstag Anfang März ist der begnadete Gitarrist oft in Moers zu Gast, um mit Broekhuis, Keller und Schönwalder in der Dorfkirche zu spielen, die sich nach den Anfangsbuchstaben ihrer Nachnamen als Trio "BK&S" nennen. Schließlich badet das Gotteshaus immer in einer Lichtschau, die nur bei Dunkelheit wirkt, die es im April am frühen Abend nicht mehr geben kann, wenn die Uhren auf Sommerzeit umgestellt sind.

An diesem Samstag war es wieder soweit, seit 2005 zum 14. Mal, wobei das Trio diesmal zusammen mit Raughi Ebert, dem Violinisten und Flötisten Thomas Kagermann sowie der Tänzerin Eva-Maria Kagermann-Otte vor 150 Zuhörern musizierte.

2010 hatte das Trio schon einmal mit diesen Künstlern im Rampenlicht gestanden, musikalisch aber ganz anders, weil es das Immergleiche mit dem "Immerwechselnden" verbindet. Neun Tage hatte es sich vor dem Konzert zurückgezogen, um mit dem Gitarristen und dem Geiger eine neue Scheibe einzuspielen, die sie "Repelen Revisited" nennen.

  • Lokalsport : Scherpenberg top, VfL Repelen im Keller

Ist das Trio um den Ex-Repelener und Wahl-Duisburger Detlef Keller doch eine Repelener Geburt, das nur zehn Tag im Jahr zusammen kommt, wenn es - wie 2012 - nicht auf einer zweiwöchigen Konzertreise an der Ostküste der USA unterwegs ist, um achtmal auf der Bühne zu stehen, unter anderem in Philadelphia, New York oder Princeton. "Wir sind alle technikverliebt", beschreibt der Elektrotechniker das gemeinsame Gefühl, für das Bas Broekhuis aus Vlachtwedde westlich vom emsländischen Papenburg und Mario Schönwalder aus Berlin an den Niederrhein reisen. Die Drei orientieren sich musikalisch an der Berliner Schule um Klaus Schulze und Edgar Froese mit seiner Band Tangerine Dream sowie Jean-Michel Jarre.

Dabei ergänzen sie sich. Bas Brockhuis gibt mit E-Drums den Rhythmus vor, Detlef Keller lässt mit einem Sequenzer oder einem Synthesizer Melodieschleifen aus Flöten, Geigen oder Orgeln einfließen und Mario Schönwalder fügt am Synthesizer den sphärischen Klang hinzu, etwa beim zehnminütigen Lied "Repelen Groove". Diese melodiöse elektronische Musik kann mit akustischen Instrumenten eine brillante Mixtur eingehen, die in der Repelener Dorfkirche jedes Jahr mehr Zuhörer findet.

Deshalb tritt "BK&S" seit einigen Jahren zweimal auf, am Freitag und Samstag, aber "immerwechselnd". So spielte am Freitag die zweiköpfige Band "Pyramide Peak" aus Leverkusen als Vorgruppe, beispielsweise ihre Songschleifen "Repelen Part I" oder Milestone. Erst nach einer Zugabe konnten sich Axel Stupplich und Andreas Morsch, die dieses Duo bilden, von 140 Zuhörern in der Repelener Dorfkirche verabschieden. In diesem Jahr hatte das Trio "BK&S" neben dem zweiten Auftritt am Samstag sogar einen kurzen dritten am Sonntag, als es im morgendlichen Gottesdienst spielte.

(got)