1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Diskussion um das wohltemperierte Klassenzimmer im Container

Moers : Diskussion um das wohltemperierte Klassenzimmer im Container

Bauausschuss fordert Klimageräte für die Behelfsräume im Schulzentrum. Die Sanierung kostet gut 19 Millionen Euro und ist derzeit noch im Zeitplan.

Die harten Daten zuerst: Falls weiterhin alles gut geht, kann die Stadt im September des kommenden Jahres ein von Grund auf saniertes Julius-Stursberg-Gymnasium übernehmen. Noch sind die Arbeiten knapp im Zeitplan, erfuhr der Bauausschuss. Gut 19 Millionen Euro an Steuergeldern werden für die Runderneuerung ausgegeben.

Moers: Diskussion um das wohltemperierte Klassenzimmer im Container
Foto: Stadtverwaltung Neukirchen-Vluyn

Vielleicht hätte Guido Sommer vom Projektsteuerungsbüro Assmann nicht so deutlich auf Kosteneinsparungen in seinem Zwischenbericht hinweisen sollen. Die aktuelle Prognose für die Ausgaben liegt um knapp 36.000 Euro unter der vorherigen Schätzung. Hauptgrund: Die als provisorische Klassenzimmer eingeplanten Container mussten nicht teuer zwischengelagert werden, sondern fanden gleich ihren Platz. Das und die heißen Maitage weckte jedoch die Spendierfreudigkeit der Politiker.

Ob man denn im Sommer mal die Klassencontainer besichtigen könne, um zu schauen, wie heiß es darin wird, fragte die CDU-Fraktion. Und hatte sofort alle an ihrer Seite: die SPD, Elisabeth Wannenmacher von NV auf geht's und Thomas Wagener von den Grünen. Vehement forderten die Politiker ein kühleres Klima zum Lernen: Die Verwaltung möge prüfen, wie viel der Einbau von Klimageräten koste!

  • „Wir kriegen das hin“, sagen Ralf
    Jobcenter kümmert sich nun um Ukraine-Flüchtlinge : „Riesenchance für unseren Arbeitsmarkt“
  • Olympia-Teilnehmer Hendrik Pfeiffer im Zieleinlauf: Der
    Prominenter Besuch beim 35. Brunnenlauf : Olympia-Teilnehmer siegt in Sonsbeck
  • Der Zeitplan steht. Die Arbeiten sollen
    Ergebnisse einer Ideensammlung in Moers : Stockrahmsfeld bekommt neuen Spielplatz

Das ging Ulrich Geilmann, dem Technischen Beigeordneten, sichtbar gegen den Strich. Denn bislang achtete die Verwaltung peinlich darauf, dass das Notwendige erledigt wird; mehr aber auch nicht. So hatte Projektsteuerer Sommer kurz darüber berichtet, das die renovierten Schulräume entgegen der ursprünglichen Planung nun doch neue Heizkörper bekommen würden. Eigentlich hatte man die alten Wärmerippen sorgsam abgeschraubt und wollte sich mit einem neuen Anstrich weiterverwenden. Irgendjemandem ist dann aber doch aufgefallen, dass eine verbesserte Gebäudedämmung zur Folge gehabt hätte, dass die Heizkörper erheblich überdimensioniert gewesen wären. Also kommen sie nun neu. Und vielleicht sogar als Kombi-Heiß-Kaltmacher. Das muss nun durchgerechnet werden.

Der Beigeordnete Geilmann schnaubte: "Die Container haben vorher ohne Probleme bei Porsche ihren Dienst getan. Ohne Klimageräte!"

(dne)