1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Einfach Energie Kinderleicht Erklärt: Die Sonne ist die Ur-Quelle fast aller Energien

Einfach Energie Kinderleicht Erklärt : Die Sonne ist die Ur-Quelle fast aller Energien

Um zu leben, brauchen Menschen, Tiere und Pflanzen Energie. Aber was ist das? Darum geht es in unserer neuen Serie.

Niederrhein Ohne Energie wäre ein Leben auf der Erde nicht möglich. Jeder von uns braucht sie: Um zu wachsen, zu lachen, zu spielen, zu rennen, ja sogar beim Schlafen verbrauchen wir Energie. Die nötigen Stoffe, die wir für all diese Dinge brauchen, nimmt unser Körper durch die Nahrung auf und verwandelt sie in Energie. Mit einem guten Frühstück können wir so den Morgen viel gestärkter angehen und haben die Kraft für den Tag.

Einfach Energie Kinderleicht Erklärt: Die Sonne ist die Ur-Quelle fast aller Energien
Foto: Moheen Reeyad

Aber nicht nur wir Menschen brauchen Energie zum Leben, auch die Tiere könnten ohne sie nicht existieren. Genauso wie wir brauchen sie Nahrung, um gesund und stark zu bleiben. Pflanzen bekommen sogar Energie von der Sonne! Sie verwandeln die Sonnenenergie in ihren Blattzellen zu Sauerstoff und Glukose (Traubenzucker). Das nennt man dann Photosynthese, sprich Foto-sün-tese.

Durch die Kraft der Sonne, des Wassers und des Windes wachsen Pflanzen und Tiere. Diese wiederum brauchen wir Menschen als Nahrung. So entsteht ein eigener Energie-Kreislauf. Auch Erdöl, Erdgas und Kohle waren vor Millionen von Jahren Pflanzen. Damit sie wachsen konnten, brauchten auch sie die Sonne. Wenn sie jetzt als Erdöl, Erdgas oder Kohle aus der Erde geholt werden, können sie in Wärme, Bewegung oder elektrische Energie umgewandelt werden.

  • Duisburg : Genug Nahrung für die Koalas
  • Stadt Willich : Aus Tierkot Strom gewinnen
  • Cannabis-Pflanzen, aus denen auch Marihuana hergestellt
    SPD-Bundestagsabgeordneter : Jan Dieren für Cannabis-Modellprojekt in Moers

Die Energie, die Menschen und Tiere brauchen, kommt also von der Sonne. Sie ist die Ur-Quelle fast aller Energien. Auch vieles andere um uns herum braucht Energie. Ohne sie würden keine Autos, Schiffe und Flugzeuge fahren, keine Lampen brennen, keine Heizungen Wärme bringen. Der Strom aus der Steckdose lädt unsere Handys und lässt Fernseher, Kühlschrank und Föhn laufen. Und auch in Batterien und Akkus steckt eine Menge Energie.

Die Menge an Energie, die wir Menschen jeden Tag benötigen, ist unvorstellbar groß. Strom wird in Kilowattstunden gemessen. Eine Familie mit zwei Kindern braucht etwa 3500 Kilowattstunden pro Jahr. Wie viel das ist, kann man sich nur schwer vorstellen, weil man Strom ja nicht sehen kann. Vielleicht hilft dir das: Mit nur einer Kilowattstunde Strom kannst du zum Beispiel 240 Frühstückseier kochen, zehn Stunden fernsehen, fünf Stunden am Computer arbeiten, eine Stunde staubsaugen oder 45 Minuten lang die Haare föhnen. Aber nicht nur wir brauchen Strom: Deutschland, Europa und in der ganze Welt braucht ihn. Die Menge ist riesig.

Aber was ist das nun: Energie? Energie kann man nicht sehen und auch nicht anfassen. Aber man kann sich Energie als etwas vorstellen, das entweder von Ort zu Ort übertragen wird oder irgendwo gespeichert ist. Ein Beispiel: Die Sonne lässt mit ihrer Sonnenenergie Weizen wachsen, aus dem dein Frühstücksbrot gemacht wird. Die Energie geht also von der Sonne, über den Weizen in das fertige Brot. Isst du es, dann überträgt sich die Energie auf dich. Sie wird also immer weitergegeben.

WIE GENAU STROM PRODUZIERT UND WEITERGEGEBEN WIRD, DAS ERFAHRT IHR IN DER NÄCHSTEN WOCHE.

(RP)