Moers Der Messerstecher gesteht

Moers · Der wegen versuchten Totschlags angeklagte Firat D. gibt zu, im Dezember einen abgewiesenen Gast der Disco PM schwer verletzt zu haben. Seine beiden Security-Kollegen räumen die Vorwürfe gegen sie nur bedingt ein.

 Vor dem PM-Eingang ereignete sich die Tat. Auf diesem Bild ist das jetzt vor Gericht stehende Einlasspersonal nicht zu sehen.

Vor dem PM-Eingang ereignete sich die Tat. Auf diesem Bild ist das jetzt vor Gericht stehende Einlasspersonal nicht zu sehen.

Foto: Dieker

Moers/Kleve Es sah zunächst nach einem kurzen Prozess aus. Der 24-jährige Firat D. räumte gestern vor dem Schwurgericht in Kleve die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft weitestgehend ein: Als Mitarbeiter der Einlasskontrolle hat er am frühen Morgen des 29. Dezember 2010 einen abgewiesenen Gast der Disco PM durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Der Angeklagte aus Oberhausen hat im Zuge des so genannten Täter-Opfer-Ausgleichs bereits 10 000 Euro an das Opfer gezahlt und sich bei dem Mann entschuldigt. Das Opfer habe diese Entschuldigung auch angenommen, berichtete dessen Anwalt.

Mit angeklagt sind zwei weitere damalige Security-Mitarbeiter. Sie geben die ihnen vorgeworfenen Taten nur teilweise zu. Sie hätten das Opfer nicht getreten oder verprügelt, und schon gar nicht mit Schlagstöcken, sagten Ertac K. (32) und Mustafa A. (33).

Angst vor Auseinandersetzungen

Firat D. war an jenem Abend nicht direkt vor der Tür beschäftigt, sondern innen im Eingangsbereich. Er hatte das spätere Opfer, den Türken Y., zunächst abgewiesen. Unter Protest war dieser dann von anderen Security-Mitarbeitern vor die Disco geleitet worden. "Er rief Beleidigungen und forderte einen Kampf Mann gegen Mann", berichtete Firat D. Obgleich er eigentlich ständig Angst vor Auseinandersetzungen gehabt habe, sei er doch vor die Tür gegangen. Es habe sich ein Streit zwischen ihm und Y. entwickelt.

"Er schlug mir mit der Faust ins Gesicht, ich ging zu Boden, er stürzte sich auf mich. Da zog ich das Messer und stach zu", so der 24-jährige Oberhausener. Als der verletzte Y. floh, sei er ihm hinterher geeilt und habe "aus Wut" weiter zugestochen. Inwieweit seine Kollegen K. und A. an den Attacken beteiligt waren, könne er nicht sagen. Laut Anklageschrift schlugen die Mitangeklagten auf einen Zeugen ein, der dem Opfer zu Hilfe kommen wollte. Weiterhin soll der 32 Jahre alte K. zusammen mit Firat D. mit Schlagstöcken weiter auf das Opfer eingeschlagen haben, während der 33 Jahre alte A. zugetreten habe.

Ertac K. ist seit vielen Jahren im PM beschäftigt. Sein Chef sei sehr zufrieden mit ihm. Auch hat er nach eigenen Angaben schon mehrfach der Moerser Polizei bei Ermittlungen geholfen. Ihm ist nach der Tat vom 29. Dezember nicht gekündigt worden, er arbeitet nach wie vor in der Disco. Der Hauptangeklagte ist sein Neffe, der erst im April 2010 im PM angefangen hatte. A. war seit Oktober 2010 dabei und wurde nach dem Vorfall entlassen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort