Moers: Der Maler Horst Inderbieten ist verstorben

Moers: Der Maler Horst Inderbieten ist verstorben

Der Moerser Maler Horst Inderbieten ist am 24. April im Alter von 84 Jahren gestorben. Mit Kopf und Herz widmete sich Inderbieten als Autodidakt in Moers der Kunst. Sein Name wurde zum Begriff und er zum Aushängeschild für die hiesige Kulturszene, die er nachhaltig künstlerisch und menschlich geprägt hat. Zahlreiche Ausstellungen, zum Beispiel in Berlin, Dresden, Leipzig, Halle, Wien und Hamburg, fanden große Beachtung in der internationalen Fachwelt. In den 1970er Jahren gehörte er zu den Mitbegründern des Moerser Künstlerbundes und engagierte sich hier als Vorstandsmitglied bis zu dessen Auflösung in den 80er Jahren.

Zudem war er Dozent an der Volkshochschule und unterstützte nachhaltig die Arbeit der Moerser Palette. Die Malerei war für ihn die Auseinandersetzung mit Form und Farbe, mit seiner Lebens- und Arbeitswelt. Für sein Engagement als Lehrer und Multiplikator, künstlerische Talente zu wecken und zu fördern, erhielt Horst Inderbieten im Jahr 2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

(RP)
Mehr von RP ONLINE