Demokratie-Werkstatt in Moers „Deutschland muss Krisen-Kultur entwickeln“

Der Bundestagsabgeordnete Jan Dieren hatte zur Diskussion eingeladen. Wie der Zulauf zu rechtsextremen Parteien aus Sicht der Teilnehmer verhindert werden kann.

 Jan Dieren (2. v.r.) hatte zur Demokratie-Werkstatt ins IKM-Café eingeladen. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurde gearbeitet. Zuerst wurden Stichworte gesammelt.

Jan Dieren (2. v.r.) hatte zur Demokratie-Werkstatt ins IKM-Café eingeladen. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurde gearbeitet. Zuerst wurden Stichworte gesammelt.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Die Demokratie-Werkstatt begann dort, wo in Moers vor drei Wochen die Demonstration gegen Rechtsextremismus und für Demokratie geendet hatte. Sie war mit laut Polizei 8000 Teilnehmern die größte Demonstration in der Grafenstadt, die es jemals gab, und endete vor dem IKM-Gebäude an der Kirschenallee mit einer Kundgebung.