Demenz-Café in Eick-Ost

Demenz-Café : Demenz-Café schafft Freiraum für Angehörige

Das Angebot ist Teil der Quartiersentwicklung in Eick-Ost. Es wird auch in Kamp-Lintfort angeboten.

Ein Begrüßungslied, ein Stuhlkreis, Apfelkuchen backen, Kräutertöpfchen bepflanzen, Mensch-ärgere-dich-nicht spielen: Tanja Reckers und Ricarda Ophoven, Mitarbeiterinnen in der Quartiersentwicklung, wollen mit demenziell veränderten Menschen in Eick-Ost und in Kamp-Lintfort schöne Stunden verbringen. Seit Herbst vergangenen Jahres gibt es das Angebot als Teil der Quartiersentwicklung. Einmal im Monat laden sie für drei Stunden zum Demenz-Café ein. „Zugleich verschafft das Angebot den Angehörigen etwas Freiraum – für Erledigungen, Termine oder um einfach mal die Füße hochzulegen. Bei Bedarf finden sie bei uns natürlich auch Rat und Hilfe“, sagt Sozialarbeiterin Tanja Reckers.

Drei geschulte Caritas-Mitarbeiter kümmern sich um neun Demenz-Erkrankte. „Das ist mir eine Herzenangelegenheit. Auf demenziell veränderte Menschen muss man sich einlassen. Das ist wie eine Vollbremsung. Sie holen einen aus dem hektischen Alltag. Wir wollen sie mit sportlichen und kreativen Angeboten aktivieren“, sagt Reckers.

Die dreistündige Betreuung kostet 30 Euro inklusive Essen und Trinken. Sie kann über die Pflegekassen als zusätzliche Betreuungsleistung abgerechnet werden.Eine persönliche Anmeldung ist nötig.

Das Demenzcafé in Eick-Ost lädt jeden ersten Freitag im Monat von 10 bis 13 Uhr in die Caritas-Sozialstation, Hebbelstraße 1-3, in Moers ein. Anmeldungen bei Ricarda Ophoven, Telefon 02841/ 88 80 830, E-Mail: ricarda.ophoven@caritas-moers-xanten.de.

Das Demenzcafé in Kamp-Lintfort begrüßt seine Besucher jeden dritten Freitag im Monat an der Hardenbergstraße 8. Anmeldungen bei Tanja Reckers, Telefon 0 2842/  903 15 15,  E-Mail tanja.reckers@caritas-moers-xanten.de

Mehr von RP ONLINE