"Deine Bühne": Zehn Bands treten zum Wettbewerb an

„Deine Bühne“ : Zehn Bands treten zum Wettbewerb an

Beim „Deine Bühne“-Bandcontest von Enni und RP geht es um drei Auftritte am Niederrhein – in Moers, Xanten und Rheinberg. Neben einem Online-Voting entscheidet eine Fach-Jury.

Die erste Entscheidung ist gefallen: Zehn tolle Bands aus der Region werden im Rennen um die ersten drei Plätze beim „Deine Bühne“-Bandcontest antreten! Gemeinsam mit dem Veranstalter „Gastro Event“ und Moers’ großem Energieversorger Enni sucht die Rheinische Post in diesem Jahr echte Herzblutmusiker im besten Alter „55 plus“ – für drei unvergessliche Auftritte bei den Enni Nights of the Bands in Moers (28. September), Xanten (16. November) und Rheinberg (Januar 2010). Entschieden wird der Wettbewerb sowohl vom Publikum – per Online-Voting –, als auch von einer Fachjury. Wir dürfen vorstellen: die Teilnehmer . . .

Keine Band im klassischen Sinn, sondern eher eine Mini-Bigband ist die Unterabteilung der Dommusikschule Xanten, die von Robert Ritscher geleitet wird. Was den Sound angeht, liegt der Schwerpunkt der Musiker auf funkigem Jazz und Swing. Auf der Haben-Seite steht in diesem Fall ein bombenstarke Saxophon-Abteilung, die von Percussion und Bass unterstützt wird.

Teilnehmerin Nummer zwei ist die Cover-Rockband Band Higgins Dirty Work. Die fünf Musiker spielen seit einer rauschenden Silvester-Ballnacht Ende der 1980er Jahre zusammen. Seither macht die Band Kneipen „mit Erfolg unsicher“, mitunter auch die Röhre in Moers. Im Gepäck haben „Higgins dirty work“ unter anderem Songs von Police, Foo Fighters, Beatles, U2, Queen, Sting, Little Feat, Annie Lennox, Eric Clapton und Pink Floyd.

Kandidatin Nummer drei: Die Band Moonroxx besteht aus fünf Musikern aus Hamminkeln, Dinslaken, Duisburg und Düsseldorf. Auch sie covern – in diesem Fall Rockmusik der Siebziger bis heute, mit Stücken von The Doors, ZZ-Top, Stones, Alex Harvey, Herman Brod, den Foo Fighters und anderen. Derweil haben sich JIP auf Indie-Pop, Folk, Rock mit Akustikgitarre und Cajon festgelegt. JIP-Songs sind politisch, sozialkritisch und auch sehr persönlich, die englischen Texte haben immer eine Aussage, wollen aufrütteln, mitfühlen, nachdenklich machen.

Das bevorzugte Genre von Buckle Up ist „Classic Rock“ aus den späten Sechzigern und 1970er Jahren. Abgesehen davon haben die sieben Musikerinnen und Musiker aus Kamp-Lintfort und Duisburg, die seit 2004 gemeinsam auf der Bühne stehen, aber auch neuere Stücke und solche jenseits des Rocks im Programm. Besonders stolz sind Buckle Up auf ihre „Deep Purple“-Stücke und „Joe Cocker“-Interpretationen.

Frank and The Alley Swipers haben sich dem Blues und Roch verschrieben. Zum Repertoire der fünf Musiker gehören zum Beispiel Songs von Guns ‚n Roses, ZZ Top, den Rolling Stones, Eric Claopton, Jimi Hendrix und BB King. ISSYfinest dagegen sind Allrounder – Spezialisten für Funk, Soul, Reggae und Pop, gewürzt mit einer Prise Jazz und Blues. Die Band spielt mit viel Herzblut eigene Songs. Erkennungszeichen sind große, aufgehende Refrains, die im Ohr bleiben. Kurz: Musik, die in „BauchBeinePo“ geht.

Beworben hat sich auch die Band Three Ball Eddy. Seit mehr als 25 Jahren ist das Trio (Gitarre, Bass, Drums) im In- und Ausland aktiv. Mehr als 250 Auftritte haben die erfahrenen Musiker schon absolviert, unter anderem auf Open-Air-Bühnen von Hamburg bis zum Niederrhein. Three Ball Eddys bevorzugte Musikrichtung: Blues-Rock im Stil von Jimi Hendrix, Stevie Ray Vaughan, Gary Moore, Cream und Deep Purple.

Der Moerser Drummer Martin Morsch ist Mitglied der fünfköpfigen Jazzrockband Electrio. Gegründet wurde die Band bereits 2003, damals noch als Trio. Das Konzept der Band blieb bis heute bestehen: detailliert ausgearbeitete und arrangierte Eigenkompositionen ergänzt um wenige, jedoch außergewöhnliche Interpretationen von Klassikern von Miles Davis, George Duke, Freddie Hubbard und Billy Cobham. Zu guter letzt: Band 951 aus Moers und Duisburg. Das sind fünf Musikern: Willi an der Leadgitarre, Hans Herrmann an der Rhythmusgitarre, Kalle am Bass, Torsten am Keyboard und Christian an den Drums. Die Herren spielen aus Leidenschaft und überwiegend Rock aus den 1960er und 1970ern: Stücke von CCR, den Shadows, Beatles – aber auch von Peter Maffay oder Udo Lindenberg.

Logo "Deine Bühne", Senior, Enni-Band-Contest 2019. Foto: Enni

Für einen guten Sound und eine professionelle Lichtanlage wird bei den Enni Nights of the Bands gesorgt. Außerdem stellt „Gastro Event“-Chef Adam Ruta jeder Band eine kleine Gage in Aussicht. „Wir wollen diesmal die Generation ansprechen, die mit Rockmusik groß geworden ist“, sagt Pierre Disko, der vor gut vier Jahren an der Moerser Musikschule das Band-Projekt „50+“ gestartet hat. „Wer einen Blick auf die demographische Entwicklung der Stadt wird, stellt fest, dass in zehn Jahren mehr als 60 Prozent der Moerser die Sechzig überschritten haben werden. Das ist also eine absolut relevante Zielgruppe.“

Mehr von RP ONLINE