Moers: Das erste Streetfood-Festival in Moers

Moers : Das erste Streetfood-Festival in Moers

Der flotte Gaumenkitzel steht am zweiten Juni-Wochenende auf dem Kastellplatz im Mittelpunkt. An 20 Ständen können sich Besucher mit internationalen Spezialitäten eindecken, Cocktails trinken und Musik hören.

"Streetfood", das schnell zubereitete Essen vom Straßenimbiss, ist in Mode. Landauf, landab wird es auf Festivals zelebriert. Jetzt auch in Moers: Vom 8. bis zum 10. Juni ist der Kastellplatz Schauplatz des ersten "Streetfood & Music-Festivals" in der Grafenstadt. Veranstalter ist die Dortmunder Firma Just Festivals Event und Marketing. Sie richtet schon seit zwei Jahren mit großem Erfolg "Moers Karibisch" aus. Dabei füllt sie den Platz mit feinem Sand an und lädt zur Strandparty mitten in der Stadt ein (das nächste Mal im Juli).

Alexander Binovitch (vorne, 4. von links) und Michael Birr (3. von links) mit Vertretern der Sponsoren am Foodtruck von Stefan Schwartz (im Wagen, Mitte). Foto: pogo

"Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Moers gemacht", sagte gestern Just-Festivals-Geschäftsführer Alexander Binovitch bei der Vorstellung des Programms. Mit der Idee, die Moerser auch mit einem Streetfood-Fest zu beglücken, rannte er bei der Moers Marketing offene Türen ein. "Wir haben länger jemanden gesucht, der so etwas mit einer guten Qualität abbildet", sagte Stadtmarketing-Chef Michael Birr. Just Festivals hat im vergangenen Jahr zehn Straßenessen-Feste in verschiedenen Städten organisiert. In diesem Jahr füllen die Dortmunder bereits in 18 Kommunen die Bäuche, darunter in Duisburg, Wuppertal und Gelsenkirchen. Binovitch hofft, dass das Streetfood-Festival in Moers gut ankommt. Er möchte es als jährliche Veranstaltung in der Stadt etablieren. "Die erste Veranstaltung ist immer die schwerste", sagte er.

An 20 Ständen (Foodtrucks) gibt es Currywurst, Crepes, Churros und Flammkuchen, aber auch Spezialitäten wie Pulled Pork, Glasierten Schweinebauch, Shrimps, Quesadillas, Spezialitäten aus Vietnam und Jamaika oder auch "Fusion Tacos". Letztere bietet Stefan Schwartz aus Duisburg an seinem "Foodies Truck" an. "Wir machen die Tacos nicht klassisch mexikanisch, sondern zum Beispiel mediterran, mit getrockneten Tomaten, Oliven Hähnchenbrust, Knoblauch-Basilikum-Aioli", erzählte Schwartz und machte der versammelten Presse Appetit. Flankiert wird das Speisenangebot durch eine Wein- und Gin-Bar, an der vier Sorten des hochprozentigen In-Getränks zu bestellen sind. Frisch gezapftes Pils gibt es an einem Bierwagen.

Die Tafelmusik zur Schlemmerei unter freiem Himmel erklingt auf einer Bühne. Am Freitag, 8. Juni, 18 Uhr macht die Coverband "Rebeat" Party mit Hits der Gegenwart und Vergangenheit. Am Samstag, 9. Juni, 18 Uhr, sind "Irieman & Band" mit klassischem Reggae von (so Binovitch) "Marley und Co." zu hören. Bereits um 15 Uhr am Samstag trägt Dany Latendorf Songs von Ed Sheeran oder Coldplay, sowie eigene Stücke vor. Am Sonntag, 10. Juni, 14 Uhr, spielen "André George & The Rootz Revival" abermals Reggae, allerdings mit eigenen, deutschsprachigen Texten. Am "Familiensonntag" gibt es zudem Unterhaltung für Kinder, wie Hüpfburg, Schminken oder auch Ballonzauberei mit Clown Lucy.

Das Autohaus Fett und Wirtz, einer der Sponsoren, bietet Festival-Besuchern zwischen zwölf und 17 Uhr Gelegenheit, ein Mini-Modell nach Wahl Probe zu fahren. Eine Anmeldung ist nicht nötig, aber dennoch möglich. Ansprechpartner ist Verkäufer Sergej Loor, 02841 2072-782, E-Mail s.loor@mini-fett-wirtz.de.

Streetfood & Music Festival, Öffnungszeiten: Freitag, 8. Juni, 16-24 Uhr (Speisen bis 22 Uhr), Samstag , 9. Juni, 12 -24 Uhr (Speisen bis 22 Uhr), Sonntag, 10. Juni, 12-18 Uhr).

(RP)