1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Rheurdt: Das Beste von Rheurdt - in fünf Minuten

Rheurdt : Das Beste von Rheurdt - in fünf Minuten

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde wurde der neue Imagefilm uraufgeführt. Außerdem kündigte Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen an, dass an der Bahnstraße ein neues Versorgungszentrum mit einem Netto-Markt entsteht.

Wenige Minuten ist er lang, der neue Imagefilm der Gemeinde Rheurdt. Doch die Vorgabe lautete, so Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen, "jedem, der ihn sieht, das Gefühl zu geben: Rheurdt - da muss ich hin!"

Ob das gelungen ist, darüber kann sich jeder auf der Internet-Seite der Gemeinde selbst eine Meinung bilden. Dort kann der Clip bald angeklickt werden. Die Besucher des Neujahrsempfangs, der am Mittwochabend im Saal Winters-Gilbers stattfand, waren nach den Machern die Ersten, die den Streifen anschauen durften.

Zunächst allerdings hielt Klaus Kleinenkuhnen eine Ansprache, in der er eine Bilanz des vergangenen Jahres zog und einen Ausblick auf 2017 wagte. Eines der größten Projekte wird die Schaffung eines neuen Wohnbereichs im engeren Ortskern zwischen der Kirchstraße und der Bahnstraße sein.

Kleinenkuhnen kündigte in diesem Zusammenhang eine bemerkenswerte Neuansiedlung an: "Auf der Bahnstraße ist ein neues Versorgungszentrum geplant, wo der Vollversorger Netto und ein weiterer Gewerbebetrieb entstehen sollen." Weitere wichtige Projekte 2017 sind der Ausbau einer neuen Awo-Kindertagesstätte und die Erschließung des Bebauungsgebietes "An Deckers" am östlichen Rand des Höhenzuges. Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, noch einmal für die Breitbandversorgung zu werben, für die das Unternehmen Deutsche Glasfaser in der Gemeinde sicherstellen will - vorausgesetzt, genug Bürger melden ihr Interesse. Diese Chance sollten die Einwohner nutzen, appellierte Kleinenkuhnen, "egal, wer sie anbietet".

Natürlich wurde der Imagefilm mit Spannung erwartet, denn eine ganze Reihe von Rheurdtern und Schaephuysenern treten in dem Clip auf. Das führte während der Vorführung öfters zu Heiterkeit bei den Zuschauern, wenn wieder mal ein Bekannter auf der Leinwand gesichtet wurde.

Vorbereitet hatte das Konzept ein neunköpfiger Arbeitskreis aus Ehrenamtlern, gefilmt wurde dann durch die Produktion Media Movie aus Kamp-Lintfort. Filmemacher Jürgen Salzmann war zu dem Empfang gekommen und berichtete von den Dreharbeiten, die ihm viel Spaß gemacht hätten. Nur das Wetter im Sommer habe nicht mitgespielt, was den Zeitplan verzögert habe. "Ein Imagefilm mit Regenwetter, das geht nicht." Mitte August sei es dann zum Glück sonniger geworden. "Es ist ein emotionaler Film", meinte Salzmann. Viele Einwohner treten auf und sagen herzliche Worte über ihre Gemeinde. "Allerdings waren die Beteiligen etwas verblüfft, als ich ihnen sagte, dass der Film nur fünf Minuten dauern wird."

Der Clip bietet auf gedrängtem Raum viele Informationen über Rheurdt und Schaephuysen, reißt zu munterer Musik Themen an, wie Wohnen, Bildung, Natur, Sport, Jugend- und Seniorenangebote, Verkehrsanbindung und so fort. Und es gibt viele Bilder der sommerlichen Gemeinde zu sehen, auch aus der Vogelperspektive. Einen Sprecher aus dem Off gibt es nicht. "Das ist nicht mehr zeitgemäß", sagte Salzmann, der auch den Imagefilm für Kamp-Lintfort gedreht hat.

Über die Sportlerehrung, die ebenfalls im Rahmen des Abends stattfand, wird gesondert berichtet.

(s-g)