1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Corona im Kreis Wesel: 16 Menschen neu infiziert, auch Mitarbeiter von Bilo Fleisch

Moers, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn : Elf Mitarbeiter von „Bilo Fleisch“ infiziert

Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Menschen steigt im Kreis Wesel wieder schneller. Zudem gab es eine Reihentestung bei dem Moerser Unternehmen Bilo Fleisch mit dem Ergebnis von elf positiven Fällen.

Diese Nachricht hat am Freitag ungute Erinnerungen geweckt: Elf Mitarbeiter in der Produktion des Moerser Unternehmens Bilo Fleisch GmbH sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises Wesel am Mittag mitgeteilt.

Das Unternehmen hat seinen Sitz im Gewerbegebiet Hülsdonk. Der Dönerfleischbetrieb Öztas, bei dem es Ende Juni zu einer Masseninfektion gekommen war, liegt direkt um die Ecke. Mehr als 80 Mitarbeiter und weitere Kontaktpersonen wurden positiv auf Covid-19 getestet, die Produktion von Dönerspießen vorübergehend stillgelegt. Mittlerweile läuft der Betrieb wieder.

Die Tests bei Bilo wurden vorsorglich gemacht. Obwohl die Verordnung des Landes für die Fleischindustrie keine regelmäßige Testung von Produktionsmitarbeitenden in Unternehmen mit unter 100 Mitarbeitenden vorsieht, habe der Fachdienst Gesundheitswesen in dem konkreten Fall eine wöchentliche Testung veranlasst, teilt der Kreis Wesel mit. Bilo hat insgesamt 90 Mitarbeiter, rund 65 arbeiten in der Produktion. Acht der elf positiv getesteten Personen leben im Kreis Wesel: sechs in Moers, eine in Wesel und eine in Dinslaken. Die Kontaktnachverfolgung laufe, heißt es.

Nach der ersten festgestellten Neuinfektion hat eine Betriebsbegehung mit Vertretern des Fachdienst Gesundheitswesens und Veterinärwesens des Kreises, des Ordnungsamtes der Stadt Moers, der Berufsgenossenschaft und der Arbeitsschutzabteilung der Bezirksregierung stattgefunden. In diesem Zuge sei auch die Reihentestung veranlasst worden, sagt der Kreis. Der Betrieb laufe unter Auflagen weiter. So dürften ausschließlich negativ getestete Personen die Arbeit aufnehmen, das abgestimmte und angepasste Hygienekonzept müsse eingehalten werden. Die Firma habe das Hygienekonzept in Abstimmung mit einem Labor entwickelt. Bilo arbeitet nicht mit Werkverträgen und bringt Mitarbeiter nicht in Sammelunterkünften unter.

Im Kreis Wesel liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten im Kreis Wesel jetzt bei 927 (911 am Donnerstag), die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz bei 11,3. Bereits am Donnerstag berichteten der Kreis und die Stiftung Bethanien, dass sechs Mitarbeiter des Moerser Krankenhauses positiv auf Covid-19 getestet wurden. Bei den Infizierten handelt es sich ausschließlich um Pflegepersonal aus dem Operationsbereich, das auf verschiedenen Stationen eingesetzt war. Bis zum Freitag sollen zwei Fälle hinzu gekommen sein. „Ärzte und Patienten sind nach wie vor nicht betroffen“, sagte Dr. Thomas Voshaar, Chefarzt der Lungenklinik und Corona-Experte, auf Anfrage unserer Redaktion. „Ich vermute, dass irgendjemand das Virus aus dem Urlaub mitgebracht hat und für einen kurzen Moment unvorsichtig war – das passiert, auch unter Profis. Die Sicherheitsmaßnahmen, die wir jetzt getroffen haben, sind höher als das, was vorgeschrieben ist.“