Kommentar: Unsere Woche: City-WLAN ist gut für Moers

Kommentar: Unsere Woche: City-WLAN ist gut für Moers

Es ist müßig, darüber streiten, ob ein flächendeckender kostenloser Internetzugang in der Stadt Luxus oder Notwendigkeit ist. Muss ich wirklich in der Lage sein, mich überall und jederzeit ins weltweite Netz einzuklinken und E-Mails zu verschicken? Auch wer die Frage verneint, wird nicht leugnen können, dass Smartphone und Tablet-Compute für immer mehr Menschen die besten Freunde und ständigen Begleiter sind. Aus Sicht einer Kommune und ihrer Wirtschaft ist es klug, darauf zu reagieren.

Ähnlich wie es klug ist, Parkraum für immer mehr Autos zu schaffen - weil die potenzielle Kundschaft sich sonst anderweitig orientiert. Die in Moers beschlossene Variante, das City-WLAN in Zusammenarbeit mit dem Freifunk-Verein einzuführen, belastet den Geldbeutel der Stadt nicht zu sehr und setzt auf bürgerschaftliches Engagement. Das hat einen gewissen Charme. Ein Vertrag mit einem professionellen Provider hätte Vorteile, wäre aber ohne Sponsoren kaum zu stemmen gewesen.

Sonst hätte sich die Stadt der Kritik ausgesetzt, sie verschwende Geld. Für den Erfolg des Freifunk-WLANs entscheidend ist, dass niemand, der an seiner Verbreitung mitwirkt, sich Sorgen wegen rechtlicher Konsequenzen machen muss, falls ein Nutzer eine Rechtsverletzung begeht. Und dafür ist gesorgt. pogo

(RP)
Mehr von RP ONLINE