Moers: CDU: Händler für mehr Parkplätze in der City

Moers: CDU: Händler für mehr Parkplätze in der City

Die Union hat Geschäftsleute und Kunden der Moerser Innenstadt zum Thema "Parken" befragt. Kritik gibt es vor allem am Parkplatzangebot und an den Gebühren.

Gibt es ausreichend Parkplätze in der Innenstadt? "Ja!", sagen Gutachter. Aber - nehmen das auch die Moerser so wahr? Die CDU hat in den vergangenen Wochen Händler und Kunden zum citynahen Parkraum befragt. "In persönlichen Besuchen haben wir Fragebögen in der gesamten Innenstadt verteilt", erklärt Julia Zupancic, stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende und planungspolitische Sprecherin. "Dabei ging es um die Einschätzung zum städtischen Parkplatzangebot und Verbesserungsmöglichkeiten. Es wurde sehr deutlich, dass dieses Thema weiterhin unter den Nägeln brennt und Geschäftsleute sich oftmals mit ihren Kunden zur Parkraumsituation austauschen. Unsere Ergebnisse spiegeln daher die Auffassung der Händler und Kunden wider." Viele Ideen der CDU seien positiv wahrgenommen wurden, heißt es. Die Ergebnisse und Analysen im Einzelnen: Angebot Mit der Note ausreichend, sagt die CDU, sei das citynahe Parkplatzangebot beurteilt worden. Der Wegfall der Parkplätze am "alten neuen" Rathaus sei deutlich spürbar und die meisten freien Parkplätze lägen zu weit außerhalb der Einkaufsstraßen. Deutlich sei auch der Wunsch geäußert worden, ein weiteres Parkhaus in der Innenstadt zu errichten. "Dabei wurde sowohl aufgeführt, dass eine Tiefgarage unter dem Neumarkt, als auch unter dem Kastellplatz wünschenswert sei", sagt Zupancic. "Der Ausbau des Parkdecks am Neuen Wall mit einer Aufstockung um ein oder zwei Etagen war ebenfalls ein Hinweis aus der Kaufmannschaft." Gebühren Die Höhe der Parkgebühren werde in den mehr als 60 ausgefüllten Fragebögen als mangelhaft bewertet, sagt die CDU. Die Händler hätten deutlich betont, dass diese zu großer Verärgerung in der Kundschaft führt. "Die Frage, ob die sogenannte Brötchentaste, die es ermöglicht, für 20 Minuten kostenfrei zu parken, in Moers erhalten bleiben soll, wurde deutlich bejaht", so Zupancic. "Aber es wurde auch der Wunsch geäußert, diese Möglichkeit mehr zu bewerben, weil vielen Besuchern der Moerser Innenstadt nicht bewusst sei, dass dieses Angebot zur Verfügung steht."

Für den Vorschlag der Fraktion, einen parkgebührenfreien Montag einzuführen, gebe es eine deutliche Mehrheit, sagt die CDU. "Die Idee liegt darin, dass der Montag in den Städten der Niederlande oftmals ein Ruhetag ist", erklärt Zupancic. "Hier bestünde die Chance, diese Kaufkraft mit einem guten überregionalen Marketing nach Moers zu bewegen. Da der Montag an sich ein eher ruhiger Tag in der Innenstadt ist, könnte man so zu einer Belebung beitragen und durch einen parkgebührenfreien Tag die Stadt stärken und zusätzliche Kaufkraft nach Moers holen." In der Befragung, heißt es weiter, sei ebenso gewünscht worden, an allen Wochentagen die kostenpflichtigen Parkzeiten in den Abendstunden zu verkürzen, um einen Besuch nach der Arbeit zu attraktiveren. Halten Etliche Hinweise gab es laut CDU zu der Frage, wie das Bringen und Abholen von Patienten zu Ärzten in der Innenstadt beurteilt wird. Insbesondere die Situation am Neumarkt sei als äußerst schlecht bewertet worden, sagt Zupancic. Dort hätten viele Befragte den Wunsch geäußert, einen Haltebereich einzuführen, der das Bringen und Abholen der Patienten zum Ärztehaus ermöglicht. Fazit "Mehr Parkraum in direkter Innenstadtlage ist aus Händler- und CDU-Sicht das entscheidende Thema", sagt Julia Zupancic. "Da helfen auch keine vermeintlich guten Durchschnittszahlen, die die Peripherie mit einbeziehen. Man kann nämlich diese Zahl auch so lesen, dass die Parkplätze nicht angenommen werden und somit weniger Menschen nach Moers kommen." Statt an der kleinen Parkgebührenschraube nach oben zu drehen, mache sich die CDU deshalb lieber Gedanken, wie mehr Gewerbesteuereinnahmen durch einen erfolgreicheren Einzelhandel erzielt werden können. "Der Einzelhandel belebt die Innenstadt durch seine Kunden. Genau hier müssen wir auch mit mehr Wirtschaftsförderungsmaßnahmen und -ausgaben ansetzen, wenn wir Moers und seine Innenstadt stärken wollen", sagt Zupancic.

(RP)
Mehr von RP ONLINE