Cantare singt in Moers eine musikalische Hommage an die 1970er Jahre.

Chöre in Moers : Cantare singt eine musikalische Hommage an die 1970er Jahre

Die „Musical Collection“ des Frauenchores Cantare Repelen trug bei ihrem Neujahrskonzert Songs von ABBA, den Bee Gees und Simon and Garfunkel, die zeitlos sind.

Schon mit ihren silber- und goldglitzernden Kostümen, mit denen die 30 Sängerinnen der Musical Collection von Cantare Repelen auf die Bühne schritten, gaben sie am Sonntagabend musikalisch die Richtung vor. Vor allem Musik der 1970er Jahre hatten sie und Chorleiter Hermannjosef Roosen für das diesjährige Neujahrskonzert ausgesucht, nachdem sie vor einem Jahr den Schwerpunkt auf die 80er und 90er Jahre gelegt hatten, unter anderem mit Songs des „Kings of Pop“ Michael Jackson und der Glam-Metal-Band Bon Jovi. Welche Band steht mehr für den Disco-Sound dieser 70er Jahre als ABBA?

So krönten die Sängerinnen ihr Neujahrskonzert mit einer Hommage an diese schwedische Band. Im Finale trugen sie 15 Minuten lang ein Medley mit deren großen Songs vor, unter anderem Waterloo, S.O.S., „Mamma Mia“, „Dancing Queen“ oder „Thank You For The Music“. Der lange Applaus der 280 Zuhörer im Rheinkamper Kulturzentrum zeigte, wie frisch und lebendig diese modernen Klassiker sind, obwohl sie vor gut 40 Jahre entstanden und musikalisch das Kolorit der 70er Jahre transportieren. „Das ist zeitlose Musik“, meinte Hermannjosef Roosen. „Sie ist so gut, dass man sie noch nach vier oder fünf Jahrzehnten hören kann, mit Genuss hören kann.“

Das gilt auch für die anderen Titel, die die Sängerinnen am Sonntagabend präsentierten. Sie trugen in einem weiteren Medley Hits der Gruppe Bee Gees vor, zum Beispiel „Stayin‘ Alive“, „Night Fever“ oder „How Deep Is Your Love“. Oder sie stellten zwei Songs des Duos „Simon & Garfunkel“ vor: „Sound Of Silence“ und „Bridge Over Troubled Water“.

Die melancholische Musik dieses Duos war in den 1970er Jahre präsent gewesen, obwohl es sich bereits 1970 getrennt hatte. Das zeigt die überwältigende Resonanz auf das Benefizkonzert, das das Duo Ende 1981 im „Central Park“ in New York gab. Auch danach blieb die Musik im Ohr, wie die große Resonanz auf die Meldung im Februar 2018 beweist, als Paul Simon, der Songwriter und musikalische Kopf des einstigen Duos, bekannt gab, nie wieder ein Konzert zu geben. Diese Meldung hatte Hermannjosef Roosen veranlasst, Titel von „Simon & Garfunkel“ Duos ins Programm zu nehmen und den Fokus des Konzertes auf die 70er Jahre zu werfen.

Am Sonntagabend überschritten die Sängerinnen mehrfach die Grenzen dieses Jahrzehnt, zum Beispiel mit drei Songs, mit denen sich Whitney Houston in den 1980er Jahre in die Herzen der Fans gesungen hatte. Einer davon, „One Moment In Time“, der von Toni Weyers vorgetragen wurde, erhielt den längsten Applaus der Zuhörer.

Sie hörten, wie gut sich die Sängerinnen auf das zweistündige Neujahrskonzert vorbereitet hatten, und sahen, mit welcher Inbrunst und welchem Gefühl sie sangen. Zudem freuten sie sich über die Musikauswahl und die Moderation des Chorleiters, die dieses Konzert zu einem musikalischen Erlebnis werden ließen.

Weitere Informationen über den Frauenchor gibt es im Internet unter https://cantare-repelen.de/.

Mehr von RP ONLINE