Moers: Bunter Stift für Gisela Stoldt

Moers: Bunter Stift für Gisela Stoldt

Der Bunte Tisch Moers bedankte sich für den Einsatz der Moerserin für Asylanten und Migranten im "Projekt Flüchtlingshilfe". Er verlieh ihr im evangelischen Gemeindehaus Meerbeck den "Bunten Stift".

Nach dem Bundesverdienstkreuz und dem Ehrenring der Stadt Moers erhielt Gisela Stoldt einen weiteren Preis für ihre langjährige Flüchtlingsarbeit. Der Bunte Tisch Moers verlieh ihr im evangelischen Gemeindehaus Meerbeck den "Bunten Stift". Der Preis wird zwar seit 2003 regelmäßig verliehen. In den letzten zwei Jahre erhielt ihn allerdings niemand. Das erklärt Amar Azzoug, Vorstandsvorsitzender vom Bunten Tisch, so: "Wir haben zwei Jahre pausiert, weil wir einfach keinen Preisträger hatten. Der "Bunte Stift" soll auch kein Automatismus werden." Mit Gisela Stoldt sei endlich wieder jemand für den Preis gefunden worden. Sie habe sich seit mehr als 20 Jahre in ihrer Arbeit mit Migranten und Flüchtlingen in Moers wie kaum eine andere engagiert.

Das Lebenswerk gewürdigt

"Du vertrittst Menschen, die keine Lobby haben", so Azzoug. Ausgezeichnet wurde sie für ihr Lebenswerk. Seit 1990 war sie als hauptamtliche Mitarbeiterin beim "Projekt Flüchtlingshilfe" tätig. Schon zuvor war sie ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis Moers tätig. Viel Arbeitskraft hat sie in die Unterstützung von Menschen im Abschiedungsgefängnis im alten Hafthaus an der Haagstraße investiert.

"Gisela Stoldt war in allem Wandel der Arbeit – auch über die offiziellen Stunden hinaus – der ruhende Pol, mit wachsender und anerkannter Expertise", sagte Reinhard Schmeer, ehemals Pfarrer der evangelischen Gemeinde in Asberg, in seiner Laudatio. Das evangelische Gemeindehaus sei ein geradezu historischer Ort für die Verleihung des "Bunten Stiftes" an Gisela Stoldt. Einstweilig hatte hier schon der Bunte Tisch Unterschlupf gefunden, genauso wie der Arbeitsausschuss Flüchtlingsarbeit in Moers hier tagte.

  • Wirtschaft am Niederrhein : Erfolgreich im Wind

Gisela Stoldt, die sich am 30\. Juni aus der Flüchtlingsarbeit zurückgezogen hatte, bedankte sich bei ihren alten Weggefährten und sprach von einer tiefen Verbundenheit, die die Arbeit mit Flüchtlingen und Abschiedehäftligen erzeuge. "Ich wünsche mir, dass noch mehr Menschen ganz selbstverständlich nach dem "Prinzip Bunt" leben", sagte sie im Hinblick auf die multikulturelle Arbeit des Bunten Tisches.

Musik von Rachel Montiel

Nach einem reichhaltigen internationalen Büffet beschloss die Gelderner Sängerin Rachel Montiel den Abend mit französischen und deutschen Chansons.

www.bunter-tisch.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE