1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Braun öffnet auf gesamter Flächer

Corona-Lockerungen : Braun sieht sich beim neuen Einkaufen sehr gut aufgestellt

Das inhabergeführte Modehaus Braun in Moers öffnete am Montag im Rahmen der weiteren Lockerungen in der Corona-Krise wieder die gesamte Verkaufsfläche für die Kundinnen und Kunden.

Das inhabergeführte Modehaus Braun öffnete am Montag wieder die gesamte Verkaufsfläche für die Kunden. Auf 18.000 Quadratmetern findet man nun wieder den kompletten Sortiments-Mix: Marken-Mode für Damen und Herren, Young Fashion, Sport, Schuhe und Accessoires, Heimtextilien und Dekorationsartikel sowie das Wäsche- & Dessous-Haus. Viele Menschen nahmen das Angebot am Montagvormittag an – trotzdem verteilten sich die Kunden auf der großen Fläche gut, so dass es nirgendwo zu Stauungen kam. Vom 27. April an hatte man zunächst auf reduzierter Fläche die Waren präsentieren müssen. Theoretisch zugreifen konnten die Kunden dennoch auf das gesamte Sortiment: Wer einen speziellen Wunsch hatte, also zum Beispiel ein bestimmtes Kleidungsstück anschauen oder anprobieren wollte, das wegen der reduzierten Fläche nicht ausgestellt werden konnte, hatte die Möglichkeit, sich an die Mitarbeiter zu wenden, die das gewünschte Stück dann zum Kunden brachten. „Wir waren zufrieden, auch wenn die Umsätze natürlich nicht vergleichbar waren mit denen, die wir üblicherweise fahren“, so Verkaufsleiterin Christa Bark. „Wir freuen uns, dass wir unsere Kunden jetzt wieder auf der kompletten Fläche begrüßen und den gewohnten Service bieten können.“

Geöffnet haben aktuell vier Eingänge: Der Haupteingang, der Eingang B16 am Neumarkt, der Eingang an der Neustraße sowie der direkte Eingang vom Parkhaus. Das gegenüberliegende Braun Wäsche- und Dessous-Haus ist ebenfalls für die Kunden auf gesamter Fläche zugänglich. An den Eingängen geben Mitarbeiterinnen Einlassmarken aus, die beim Verlassen des Geschäfts wieder abgegeben werden müssen. „So lässt sich die Anzahl der Kunden, die sich gleichzeitig bei uns aufhalten gut regulieren“, erläutert Daniela Tenge aus der Marketingabteilung bei Braun. 1700 Personen, darin Kunden und Mitarbeiter eingeschlossen, dürften sich gleichzeitig in dem Modehaus aufhalten, 100 Personen im Wäsche- & Dessous-Haus. „Außerdem achten unsere Mitarbeiterinnen an den Eingängen gleichzeitig darauf, dass sich alle an die Mundschutz-Regel halten.“ Probleme habe es diesbezüglich bisher nicht gegeben. „Unsere Kunden sind alle sehr freundlich und diszipliniert“, so Christa Bark. An allen Eingängen befinden sich Desinfektionsmittelspender. Die Mitarbeiter tragen einen Mundschutz, die Kassenbereiche wurden außerdem mit Plexiglasscheiben ausgestattet. Damit auch beim Bezahlen der Abstand eingehalten wird, wurden auf dem Boden Markierungen aufgeklebt. „Der große Vorteil in unserem Haus ist die Weitläufigkeit und die Einteilung der verschiedenen Einkaufsbereiche. Das ermöglicht ein entspanntes und sicheres Einkaufserlebnis“, so Daniela Tenge.