1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Blumenkinder und Indianer feiern fünf Stunden nonstopp

Moers : Blumenkinder und Indianer feiern fünf Stunden nonstopp

800 Jecken feiern die Holderberger Gala-Karnevalssitzung im Henri-Guidet-zentrum in Kapellen. Die meisten kamen verkleidet zum Jeckentreff.

Das riesige Zelt mit dem blauen Sternenhimmel war einst das Markenzeichen der Holderberger Karnevalssitzungen. Dann wurde das Ganze zu teuer. Jetzt feiert man bereits seit vier Jahren im Henri-Guidet-Zentrum in Kapellen. Jetzt war es wieder soweit. Ab 18.45 Uhr hatten die Karnevalsfreunde Holderberg dort zu ihrer alljährlichen, großen Gala-Kostüm-Sitzung eingeladen.

Nachdem bereits an den beiden vorherigen Tagen die Damen- und Herrensitzungen "sehr gut besucht" waren, kamen am Samstag noch einmal nahezu 800 Jecken nach Kapellen. Der größte Teil von ihnen natürlich verkleidet. Schon gut eine Stunde vor dem offiziellen Beginn wimmelte es in der Halle von bunten Blumenkindern, schwarz-gelb gestreiften Bienen, bleichen Vampiren und schicken Charleston-Tänzerinnen. Sogar Sherlock Holmes, Kleopatra und zwei Pinguin-Damen waren gekommen. Sie alle erwartete die nächsten fünf Stunden ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm aus flotten Gardetänzen, fröhlicher Stimmungsmusik und allerlei lustigen Sprachbeiträgen.

Also wie immer bei den Holderberger Karnevalssitzungen. Der einzige Unterschied war, dass diesmal nicht Präsident "Hacky" Hackstein, sondern seine beiden Vize Sven Schröder und Heike Hänel als Moderatoren durch den Abend führten. Wie in dem diesjährigen Sessionsheft zu lesen ist, wird sich "Hacky" nach Aschermittwoch aus "dem hauptamtlichen Geschäft der Karnevalsfreunde Holderberg" zurückziehen. "Das heißt", so erklärte er auf eine entsprechende Nachfrage: "Ich werde mich demnächst zwar noch weiter um die Programmgestaltung der Sitzungen kümmern, die anderen Vereinsaufgaben aber an unseren Nachwuchs abgeben." So dürfen sich die Fans des Holderberger Karnevals auch in der nächsten Session auf tolle Sitzungen freuen.

Die Gala-Sitzung ließ wieder keine Wünsche offen. Neben so witzigen Beiträgen wie dem gehässigen Ehegeplänkel des Comedy-Paares "Emmi und Willnowsky", den musikalischen Stimmungsliedern der "Oedenschen Jonges" und der Blasmusik der niederländischen "De Joekels", waren mit der bestimmt mehr als hundert Mann zählenden "Bürgergarde Blau-Gold" sowie den tanzenden "Kammerdienern und Kammerkätzchen" auch wieder zwei echte kölsche Bühnenattraktionen in Kapellen zu Gast. Dass damit und mit all den anderen, hier aus Platzgründen ungenannten Programmpunkten nicht nur die Stimmung auf der Bühne klasse war, braucht keine besondere Erwähnung.

(lang)