Moers: Bibliotheksleiterin wechselt nach Duisburg

Moers: Bibliotheksleiterin wechselt nach Duisburg

Eva Schmelnik wird an der Duisburger Stadtbibliothek die Abteilungsleitung des Lektorats übernehmen.

Eva Schmelnik kennt die Bibliothek im Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum aus dem Effeff. 22 Jahre hat die Diplom-Bibliothekarin dazu beigetragen, die Einrichtung für die Leserschaft modern und spannend zu halten, zuletzt seit 2014 als Leiterin. Kollegen und Kundschaft müssen die 51-Jährige aber Ende März ziehen lassen: Duisburg lockte mit einem Stellenangebot, das sie nicht ausschlagen wollte. In der deutlich größeren Stadtbibliothek wird sie künftig die Abteilung Lektorat betreuen und damit wieder mehr zur bibliothekarischen Kernaufgabe und Arbeit zurückkehren. "Diese Möglichkeit hat mich gereizt. Es ist ja mein in Beruf", begründet Eva Schmelnik ihre Entscheidung, Moers in Richtung Duisburg zu verlassen. Als Leiterin der Abteilung Lektorat übernimmt sie nicht nur die Verantwortung für den Bereich, in dem die Bibliotheksbestände betreut werden. "Ich werde mein eigenes Lektorat, die Musikbibliothek, leiten", berichtet Schmelnik. Die Diplom-Bibliothekarin, die in Bonn Kunstgeschichte, Neuere Geschichte und Erziehungswissenschaften studiert hatte, hat eine Zusatzausbildung im Musikinformationsmanagement an der Hochschule für Medien absolviert. In Moers war sie seit 1995 zunächst in der Zweigstelle in Repelen und dann ab 1996 Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek in der Zentrale. In Duisburg wird auch die Betreuung der Onleihe, die dort autonom ist, in ihren Aufgabenbereich fallen. "Ich freue mich schon auf die neue Herausforderung. Allein der Medienetat ist in Duisburg fast fünffach so groß wie der in Moers." Die Moerser Bibliothek werde sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Denn: Moers sei fantastisch. "350.000 Besucher pro Jahr können sich nicht irren", betont sie. Die Bibliothek biete der Leserschaft nicht nur einen Bücherbestand von 118.000 Medien, sondern mache Veranstaltungsangebote für jedes Alter - vom Schoßkind bis zum Senior. Auch die Onleihe im Verbund mit anderen Stadtbüchereien funktioniere prima, betont Eva Schmelnik. "Die Menschen fühlen sich in der Bibliothek wohl, und die Kollegen identifizieren sich mit ihrer Arbeit."

Die Moerser Bibliotheksleitung ist extern ausgeschrieben. "Ich finde es gut, dass jemand von außen kommt. Er bringt neue Ideen mit und hat einen unverstellten Blick auf das Haus. Ich gehe davon aus, dass es mir in Duisburg ebenso gehen wird. Als Neuer hinterfragt man viel schneller."

(RP)