Berufskolleg-Campus in Moers wird erst ein Jahr später fertig

Moers: Berufskolleg-Campus wird erst ein Jahr später fertig

Der Umzug in die neuen Gebäude ist jetzt für 2022 geplant. Die Kosten für 101 Millionen Euro steigen wohl nicht.

Als Ergebnis intensiver Abstimmungsprozesse stellte der Kreis Wesel jetzt den Schulleitungen der beteiligten kreiseigenen Schulen einen aktualisierten Bauablaufplan für den Neubau des Berufskolleg-Campus in Moers vor. Fazit: Trotz eines pünktlichen Baustarts der Arbeiten am ersten Bauabschnitt der Außenanlagen und der Erdarbeiten für den Neubau kommt es zu deutlichen Verzögerungen im Gesamtablauf.

Der erste Bauabschnitt „Außenanlagen“, in dem zusätzliche Parkmöglichkeiten entstehen, konnte nicht planmäßig bis zum Ende der Sommerferien fertiggestellt werden. Die Erledigung der Restarbeiten wird voraussichtlich noch rund einen Monat in Anspruch nehmen. Dies beeinträchtige allerdings nicht die Anzahl der Parkmöglichkeiten, da ausreichend provisorische Parkflächen für die Zeit der Arbeiten zur Verfügung stehen.

Die Rohbauarbeiten, die mit dem Betonieren des Technikkellers ursprünglich nach den Sommerferien beginnen sollten, werden nun voraussichtlich erst  mit einer Verspätung von rund drei Monaten im November beginnen. Grund dafür ist ein Mangel an Personal- und Materialressourcen.

Der aktualisierte Terminplan sieht nunmehr einen Umzug des Berufskollegs für Technik in den Sommerferien 2021 vor. Die Umzüge des Mercator-Berufskollegs, des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs und des Fachseminars für Altenpflege sind dann erst in den Sommerferien 2022 geplant, also ein Jahr später als ursprünglich vorgesehen.

  • Moers : Berufskolleg-Campus Moers hat Baugenehmigung

„Der Verzug der Bauarbeiten ist  sehr bedauerlich“, erklärt das zuständige Vorstandsmitglied der Kreisverwaltung Wesel, Helmut Czichy. „Andererseits erhalten wir durch die Verschiebung der Umzüge um ein ganzes Schuljahr aber auch einen größeren Puffer für das Projekt. Ich habe Verständnis dafür, dass die Schulen ihre Enttäuschung zum Ausdruck gebracht haben, zumal die Vorfreude auf einen früheren Umzug groß war und man sich jetzt erst wieder auf die neue Situation einstellen muss.“

Eine fortgeschriebene Evaluierung zu den Gesamtkosten kann der Kreis Wesel erst nach Vergabe der Hauptgewerke aus Hochbau und Technischer Gebäudeausstattung vornehmen. Derzeit wird jedoch keine Überschreitung der geplanten Gesamtkosten von rund 101 Millionen Euro erwartet.

Infos zum Neubau des Berufskolleg-Campus Moers sind in der Vorlage für die Sitzung des Ausschusses für Bauen und Abfallwirtschaft am Dienstag, 11. September, unter www.kreis-wesel.de einsehbar.

(RP)
Mehr von RP ONLINE