Beim Erntedankfest in Moers sind alle Lions im Einsatz

Moers: Lions Club feiert im Musenhof das Erntedankfest

Petrus meinte es erneut gut mit dem Lions Club Moers. Er hielt seine Schleusen am Samstag lange dicht, um sie erst zu öffnen, als das Erntedankfest des Lions Clubs am späten Nachmittag fast vorüber war.

„Wir haben immer Glück mit dem Wetter, auch bei unserem siebten Erntedankfest“, freute sich Reimund Göbel. Als Präsident des Lions Clubs Moers stand er am Weinstand, um zusammen mit Thomas Schulz, seinem Vorvorgänger, neben dem Musenhof am Moerser Schloss edle Weiß- und Rotweine in Gläser auszuschenken. Sind beim Erntedankfest doch alle 38 „Löwen“ im Einsatz, wie auch die „Löwinnen“, die Frauen der „Löwen“. „Das Erntedankfest ist einer unserer größten Aktivitäten im Jahr“, berichtete der Präsident. „Eine andere große Aktivität ist der Glühweinstand, den wir auf dem Moerser Weihnachtsmarkt zusammen mit Lions Club Grafschaft Moers öffnen. Solche Aktivitäten fördern die Gemeinschaft, weil alle im Einsatz sind. Diese Gemeinschaft ist wichtig.“ Am Samstag verkauften die „Löwen“ und die „Löwinnen“ Spezialitäten, zum Beispiel Flammkuchen oder Salzmischungen, regionale Produkte, wie Kartoffeln oder Weißkohl vom Fechnerhof in Schwafheim, oder selbstgemachte Backwaren, beispielsweise Kuchen oder Waffeln. Diesen kulinarischen Genuss verstärkte der Chor „Gospel Invitation“ aus Eick, der bei seinem Auftritt Gospels sang, mit einem musikalischen.

„Heute kann ich für einen guten Zweck essen und trinken“, freute sich Ralf Engels, Vorstand der Stiftung Krankenhaus Bethanien. Fließt diesmal der Erlös, der bei den Erntedankfesten meistens im mittleren vierstelligen Bereich liegt, in ein Projekt des Moerser Krankenhauses Bethanien und des Friedensdorfs Oberhausen. Kriegsversehrte Kinder, die zum Beispiel aus Afghanistan kommen, werden im Krankenhaus Bethanien operiert, wobei die Ärzte zum Teil auf ihr Honorar verzichten. Die Kinder, die zwischen fünf und 14 Jahren alt sind, werden von Mitarbeitern des Friedensdorfes betreut, um sie darauf vorzubereiten, wieder in ihre alte Heimat zurückzukehren. Beim diesjährigen Erntedankfest konnten sich Besucher auf Schautafeln über dieses Projekt informieren.