Beach-Festival „Moers Karibisch“ auf dem "Kastell"

Street-Beach-Festival : Ein bisschen Urlaub - und das mitten in Moers

Vom 12. bis zum 15. Juli geht „Moers Karibisch“ auf dem Kastellplatz in die dritte Runde - größer und exotischer denn je.

Moers liegt neuerdings irgendwo zwischen den Bahamas, Jamaika und Domenikanischer Republik - für ein verlängertes Wochenende jedenfalls. Vom 12. bis zum 15. Juli geht das Street-Beach-Festival „Moers Karibisch“ auf dem Kastellplatz in die dritte Runde - größer und exotischer denn je, 100 Tonnen Sand aus einem Weezer Sandwerk, Palmen und Liegestühle inklusive.

Organisiert wird das Ganze, wie in den vergangenen zwei Jahren auch, von der Event-Agentur „Just Festivals“ aus Dortmund. Die hat im Juni bereits das erste Moerser Streetfood-Festival auf die Beine gestellt, was wiederum nicht wundert, weil „Moers Karibisch“ in Wahrheit ein „Streetfood-Festival plus“ für die ganze Familie ist. Heißt: Besonderes Essen und kühle Getränke stehen neben der Musik im Mittelpunkt des Programms.

Elf vornehmlich internationale Essensstände hat Chris Habernoll von „Just Festivals“ angekündigt, darunter Foodtrucks, auf deren Speisekarte Sachen wie karibische Currywurst, ampulisches Brot und Poutine - eine in Kanada beliebte Fast-Food-Spezialität, die im Original aus Pommes, Käse und Bratensauce besteht - stehen. Die Agentur selbst verspricht einen eigens kreierten Festival-Piraten-Burger mit noch geheimen Zutaten. „Zu all dem leckeren Essen wird es selbstverständlich wieder Cocktails geben“, sagt Habernoll. „Und eine Gin- und Weinbar - weil die Nachfrage danach im vergangenen Jahr groß war.“

Größer in Bezug auf die Fläche und das Programm soll diesmal auch die Bühne auf dem Kastellplatz sein. Sechs mal vier Meter mit seitlichen Flügen sind geplant. „Wir haben in diesem Jahr an allen Tagen Live-Bands, das ist neu“, sagt Habernoll. Den Startschuss zur Festivaleröffnung ergeben am Donnerstag, 12. Juli, um 18 Uhr André George & The Rootz Revival. Die Jungs präsentieren nicht nur die bekanntesten Reggae-Songs aller Zeiten, sondern laden mit coolen deutschsprachigen Texten am Sonntagnachmittag zum Tanzen und Mitsingen ein.

Das Autohaus Fett und Wirtz - neben der Sparkasse am Niederrhein und den Derpart-Reisebüros einer der Hauptsponsoren des Festivals - lädt für Samstag ab 12 Uhr zum Beachvolleyball-Turnier ein. Das Teilnehmerfeld für die „Beach Open Moers“ mit 16 Teams steht bereits. Um 14 Uhr spielt auf der Bühne die Samba Marching Band, ab 15 Uhr wird bei der Schatzsuche nach kleinen Goldstücken gebuddelt, die die Sparkasse im Sand versteckt hat. Musikalischer Programmhöhepunkt am Samstag, 18 Uhr, wird Roughhouse sein. Der jamaikanische Sänger sorgt mit seiner Band für Unterhaltung von Reggae bis Dancehall.

Der Sonntag steht dann im Zeichen der Familie - mit Kinderschminken, Hüpfburg und Captain Jack’s Schatzsuche (Anmeldung: schatzsuche@bmw-fett-wirtz.de).

www.moers-karibisch.de

Mehr von RP ONLINE