Moers: Battlerap-Bundesliga: Ich bin besser als Du!

Moers : Battlerap-Bundesliga: Ich bin besser als Du!

Nach zehn Jahren Pause startete jetzt die erste Battlerap-Bundesliga im legendären Club Aratta in Strohmoers. Die Organisatoren legen mit Veranstaltungen nach, um angesagte Jugendkultur zu etablieren.

In der Battlerap-Szene tut sich was: Berlin gilt zwar derzeit als der angesagte Treffpunkt für eine fast schon familiäre Musikfraktion, die sich jedoch in Richtung Nordrhein-Westfalen in Bewegung gesetzt hat. Moers war am Samstag Austragungsort für Battlerap.

"Es wird Zeit, dass sich bei uns im Land wieder etwas tut", sagt Merlin. Der 30-jährige Rapper aus Gladbeck ist der Organisator der ersten Battlerap-Bundesliga (BRB). Der Club Aratta in Strohmoers bot die geeignete Bühne für die Kampfsänger. "Für uns ist das Aratta ein Heimspiel für tolle und coole Beats. Eine super Location mit Nostalgiefaktor", so Merlin. Ginge man nach den Nummernschildern auf dem Parkplatz, gaben sich Fans und Battlerapper des Ruhrgebiets die Klinke in die Hand. Vor zehn Jahren feierten damalige Akteure in Moers das letzte Event dieser Art. Danach herrschte Funkstille. Das Videoportal youtube sendet über die junge Internet-Generation neue Signale. "Seit drei Jahren bringt die Jugend wieder Bewegung in der Szene, die sehr viel Potential hat. Wir werden sie mit Veranstaltungen dieser Art etablieren", so Rado, der Betreiber des legendären Clubs mit Ewigkeitscharakter, über die überwiegend männlich dominierte Jugendkultur. Bekannte Rapper wie Lyrico, Ji-Zi oder Yarambo hatten im Vorfeld ihre Teilnahme gemeldet. Bekannt sind sie unter anderem über Youtube-Formate im Netz wie "Rap am Mittwoch". Moderator 'Harlem Stefan' hatte jede Menge zu tun. "Das Ganze lebt von der Spontaneität, wie wir bei dem Vorgeplänkel erlebt haben. Die Stimmung geht nach oben. Ein guter Auftakt", so sein Fazit nach den ersten Beiträgen im Cypher, dem Part mit Aufwärmcharakter ohne Anmeldeformalitäten. Auf Zuruf aus dem Publikum startete der verbale Schlagabtausch in deutscher Sprache und Reimform zwischen je zwei Battlerappern. Wortwitz soll in schlagkräftigen Zeilen, den Punchlines, dominieren. Das sportliche Ziel lautet, den Gegner in Grund und Boden nach vorgegebenem Regelwerk zu singen. Das Publikum entscheidet über die Qualität der Beiträge im superschnellen Sprechgesang. ,,Die Themen sind frei, ohne Tabus", sagt Merlin. Die Kunst besteht darin, schnell und locker auf die Attacken des Gegners in Versform nach Zeitvorgabe zu reagieren nach dem Motto: Ich bin besser als Du. Dabei geht es beim Diffamieren in Wortspielen um Zeitgeist, Ironie, das Aussehen, die Kleidung, die Spießigkeit der Gesellschaft bis hin zu Beleidigungen unter der Gürtellinie - alles a capella oder mit einem Beat unterlegt. Und das Ende vom Lied der Kontrahenten der Marke supercool und unverwundbar: Sie liegen sich in den Armen und klopfen sich auf die Schultern.

"Wir wollen eine Liga bei uns in NRW auf die Beine stellen, sie fördern und unterstützen. Neue Gesichter haben eine Chance", sagt Merlin. Klar, dass die erste Battlerap-Bundesliga aufgezeichnet wurde. Youtube sorgt mit Klickzahlen in Millionenhöhe für neue Charts-Rapper und mögliche Karrieren in der Musikbranche. Nach dem Cypher starteten die eigentlichen Wettbewerbe mit vorbereiteten Beiträgen, den "written battles", und den Bewertungen durch Jury und Publikum. Der Freestyle-Battle im Anschluss war improvisiert und agierte im K.O-Modus bis weit nach Mitternacht. "Einfach gute Leute, die wir erleben. Sie bekommen im Aratta eine Bühne", so Andreas. Im Finale standen Notyzze und Cato, den Notyzze für sich entschied. Nächster BRB-Termin im Aratta: Samstag, 9. Dezember, 20 Uhr.

(sabi)
Mehr von RP ONLINE