Balus und Moglis: Moerser Gymnasiasten kümmern sich um Grundschüler

Moers: Balus nehmen Moglis an die Hand

Mit Unterstützung des SCI übernehmen Gymnasiasten ein Jahr lang Patenschaften für Grundschüler.

Moglis und Balus, so werden die Jugendlichen und Kinder genannt, die beim bundesweiten Projektes „Balu und Du“ mitmachen. Die Namen sind in Anlehnung an die bekannten Bücher und den Kinofilm „Das Dschungelbuch“ entstanden, in dem der Bär Balu das Kind Mogli auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleitet. Dies soll auch im Rahmen dieses Projektes geschehen, indem sich die Gespanne mindestens ein Jahr lang einmal in der Woche treffen und gemeinsam die Freizeit verbringen. Ob sie gemeinsam spielen, Sport treiben, Ausflüge machen, ist egal. Nur Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung sind tabu.

Der SCI Moers hatte bereits mit dem Programm „Hippie“, in dem Kinder im Vorschulalter durch ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützt wurden, gute Erfahrungen gemacht. Deshalb war er an einem ähnlichen Programm für Grundschüler interessiert. Das an der Uni Osnabrück entwickelte „Balu und Du“ kam da wie gerufen. Am Grafschafter Gymnasium und der Meerbecker Uhrschule fand der SCI Partner für das Projekt.

Im Pädagogik-Leistungskurs des Grafschafter Gymnasiums erfuhren Schüler von ihrer Lehrerin Eva Meiwes von „Balu und Du“. Vier der Schüler waren interessiert und übernahmen ehrenamtliche Partnerschaften für Mädchen und Jungen der Meerbecker Uhrschule. In der gemeinsamen Freizeit haben die „Balus“ und „Moglis“ Radtouren gemacht, Kinos oder auch Reiterhöfe besucht. „Man vergisst die Zeit, wenn man Spiele mit den Kindern spielt“, erzählt Viktoria Vetitneva vom Grafschafter Gymnasiums. Und Lea aus der Klasse vier der Uhrschule freut sich, dass sie mithilfe ihres „Balus“ die Angst vor Pferden verlor.

  • Soziales in Moers : Beratungsbüro für Menschen mit Behinderung eröffnet

„Wenn große Schüler kleinen Schülern helfen, ist das für beide ein Gewinn“, sagt Frank Liebert, Geschäftsführer des SCI. Die Gymnasiasten übernehmen Verantwortung und setzen das in Praxis um, was sie im Pädagogik-Unterricht gelernt haben. Die Moglis haben eine coole Freizeit und freuen sich über ihre neuen „großen“ Freunde. Die gemeinsamen Unternehmungen halten die Paare in einem Online-Tagebuch fest. Zur Unterstützung der Balus finden alle vier Wochen Begleittreffen mit dem SCI statt.

„Balu und Du ist grundsätzlich für alle Kinder offen“, sagt Monika Höfer, Pädagogische Mitarbeiterin des SCI. Jedoch gibt es auch Voraussetzungen für die Teilnahme: Moglis müssen in die zweite oder dritte Klasse gehen. Balus müssen zwischen 17 und 30 Jahre alt sein und ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Der SCI sucht weiterhin sowohl junge Männer und Frauen als auch Grundschulkinder der zweiten und dritten Klassen, die bereit sind, eine Patenschaft einzugehen. Interessenten (oder deren Eltern), können sich bei Monika Höfer unter 02841 957920 oder monika-hoefer@sci-moers.de melden.

Mehr von RP ONLINE