Rheurdt: Auftakt beim Sportabzeichen

Rheurdt : Auftakt beim Sportabzeichen

Auf dem Sportplatz des Gemeindesportverbands (GSV) Rheurdt haben in dieser Woche die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen 2018 begonnen. 15 Aktive traten an, um unter den Augen der vier unbestechlichen Prüfer die ersten Disziplinen zu absolvieren.

Die Obfrau für das Sportabzeichen, Doris Mölders, war hochzufrieden mit diesem Auftakt: "Wie in den Vorjahren gibt es in Rheurdt ein hohes Interesse daran, das Sportabzeichen zu erwerben."

Das Deutsche Sportabzeichen ist das erfolgreichste und einzige Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports, das umfassend die persönliche Fitness überprüft. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Hinzu kommt ein Nachweis der Schwimmfähigkeit. Zu all den Grundfähigkeiten können sich die Absolventinnen und Absolventen Übungen aussuchen, die ihnen besonders liegen. Die für Gold, Silber und Bronze erforderlichen Leistungen sind nach Altersklassen gestaffelt. Das Sportabzeichen kann ab einem Alter sechs Jahren erworben werden. Selbst Menschen jenseits der 90 sind Zielwerte festgelegt.

Unter den 15 Hobbysportlern, die am Montagabend auf dem Rheurdter Sportplatz antraten, herrschte eine ganz unterschiedliche Motivation, den Wettkampf aufzunehmen, wie Doris Mölders mitteilte. Manche wollen ihre Leistungen aus dem Vorjahr verbessern. Andere sehen das Sportabzeichen als Gelegenheit, die eigene Fitness zu überprüfen. Unter anderen trat eine Familie an, um als Gruppe die Übungen zu absolvieren. Die Sprösslinge erklärten: "Wir sind hier, weil beim Sportabzeichen Familienzwang herrscht." Sie sagten das mit einem Lächeln, also wenigstens halb im Scherz. In Rheurdt sind 13 Sportvereine im GSV zusammengeschlossen. Rund 57 Prozent der Einwohner gehören einem dieser Vereine an.

Auch an den kommenden beiden Montagen, 11. und 18. Juni, geht es auf dem Sportplatz ab 19 Uhr um das Sportabzeichen.

(dne)