Atlantic-Kinocenter in Moers droht das Aus

Moers : Atlantic-Kinocenter vor ungewisser Zukunft

Dem Atlantic-Kinocenter an der Haagstraße droht das Aus. „In diesem Jahr sind wir noch garantiert dabei“, versicherte am Freitag Kinoleiter Joachim Schumacher. Wie es im nächsten Jahr aussehe, das hänge davon ab, wie sich die Konkurrenz des neuen Großkinos „Hall of Fame“ in Kamp-Lintfort auswirke.

Die Eröffnung des „Hall of Fame“ mit sieben Sälen ist für den Herbst dieses Jahres geplant. Er wolle eine Zeit lang abwarten, wie sich der Umsatz im Atlantic-Kinocenter entwickelt, sagte Schumacher. Eine Frist habe er sich nicht gesetzt. „Ich mach das nach Bauchgefühl.“

Schumacher hatte das nach einer Insolvenz geschlossene Moerser Kino vor zehn Jahren übernommen und neu belebt. Nach holprigem Anfang laufe es seit fünf bis sechs Jahren gut, die Zahl der Gäste in den drei Sälen gab Schumacher mit insgesamt 50.000 bis 60.000 pro Jahr an. Laut Mietvertrag könne er dem Vermieter im nächsten Jahr kurzfristig kündigen, sagte Schumacher, der für die Burg-Filmtheater-GmbH Delmenhorst auch ein Kino in Witten leitet. Er wolle allerdings gerne in Moers weitermachen – auch im Sinne einer festangestellten Mitarbeiterin und der rund 20 Aushilfskräfte, die mit Begeisterung dabei seien. Der Vermieter sei ebenfalls zu einer weiteren Zusammenarbeit bereit. Der Fortbestand des Moerser Kinos hänge nun auch davon ab, ob mit dem Vermieter ein neuer Vertrag auf Umsatzbasis abgeschlossen werden kann. Er sei bereit, eine gewisse Durststrecke nach der Eröffnung des „Hall of Fame“ auf sich zu nehmen, sagte Schumacher. Die Betriebskosten in Moers seien vergleichsweise gering. Kommt es zu dauerhaften Verlusten, könnte dies aber das Ende des Moerser Kinos bedeuten.

Mehr von RP ONLINE