Rheurdt/Kreis: Arbeitsmarktbericht: Die Situation in Rheurdt bleibt fast unverändert

Rheurdt/Kreis: Arbeitsmarktbericht: Die Situation in Rheurdt bleibt fast unverändert

Im Januar ist im Südkreis Kleve die Erwerbslosigkeit leicht gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Entwicklung aber positiv.

Kleve (RP) Die Bundesagentur für Arbeit in Wesel hat den aktuellen Arbeitsmarktbericht für die Kreise Kleve und Wesel vorgestellt. Im Bereich des Geschäftsstellenbezirkes Geldern, zu dem auch die Gemeinde Rheurdt gehört, ist die Zahl der Erwerbslosen im Januar gestiegen, und zwar um 104 Personen auf eine Zahl von 2147. Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich allerdings ein Rückgang im gleichen Zeitraum von 333 Betroffenen. Die Arbeitslosenquote betrug im Januar 4,3 Prozent, vor einem Jahr waren es im Gelderner Bezirk noch 5,0 Prozent.

Die Zahlen für die Gemeinde Rheurdt sehen so aus: Im Januar wurden dort 153 Arbeitslose verzeichnet, im Dezember waren es 148. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Situation kaum verändert, damals waren 150 Menschen als erwerbslos gemeldet. Was den Bestand an Arbeitsstellen im Gebiet der Geschäftsstelle Geldern betrifft, so ist er im Januar um 18 Stellen auf 609 gesunken. Auch hier zeigt sich aber im Vergleich zum Januar 2017 eine positive Entwicklung, es gab nun 128 Stellen mehr. Arbeitgeber haben in vergangenen vier Wochen 81 neue Stellen gemeldet, fünf mehr als im Januar 2017.

Im Januar waren im Kreis Kleve 9848 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ist ein Anstieg um 434 Personen oder 4,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte und lag bei 6,0 Prozent.

  • Rheurdt : In Rheurdt gab es im November 148 Arbeitslose

Im Vergleich zum Vorjahr fällt die Entwicklung der Arbeitslosigkeit insgesamt allerdings günstig aus. So liegt die Zahl der Menschen ohne Arbeit aktuell um 1045 Personen oder 9,6 Prozent niedriger als im Januar 2017. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 6,7 Prozent.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) waren im Kreis Kleve im Januar 3373 Arbeitslose gemeldet. Im Vergleich zum Dezember ist das ein Anstieg um 360 Personen oder 11,9 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Arbeitslosigkeit besser entwickelt und lag um 491 Personen oder 12,7 Prozent niedriger.

Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter Kleve, SGB II) wurden 6475 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 74 Personen oder 1,2 Prozent mehr als im Dezember, aber 554 Personen oder 7,9 Prozent weniger als im Januar 2017.

(RP)