Am Gymnasium Filder Benden in Moers macht Klimaschutz Schule

Klimaschutz am Gymnasium Filder Benden : Am Gymnasium Filder Benden macht Umweltschutz Schule

Jeder kann etwas für den Klima- und Umweltschutz tun. Die Schülervertretung des Gymnasium lässt sich immer wieder Neues zu dem Thema einfallen.

In Sachen Umwelt- und Klimaschutz haben seit einigen Jahren die Schülerinnen und Schüler vom Moerser Gymnasium Filder Benden die Nase vorn. Und sie legen nach. „Wir planen Ende September erstmals einen Ökotag an unserer Schule. Dazu werden wir auf dem Schulgelände verschiedene Stände aufbauen und informieren, wie wir an der Schule und Zuhause auf die Umwelt achten können“, sagt Josy Busin-Santos (16), die zusammen mit Kaito Kahlert (16) das Projekt am Donnerstag vorstellte. Die Schülervertretung (SV) ist Organisator.

Nicht nur an diesem Tag dreht es sich um die Umwelt und den Klimaschutz. Verschiedene Aktionen und Ideen sind bereits an der Schule verankert, beispielsweise mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, statt sich mit dem Familienauto bringen und holen zu lassen. „Auch in unserer Mensa wollen wir auf Verpackung verzichten und überlegen mit dem Zulieferer, auf Papiertüten zu verzichten. Oder die kosten dann zehn Cent“, so Josy. Auch der Kiosk soll gesunde Alternativen zu Schokoriegel und Co. bieten, wie Obst und fairtrade-Produkte. „Kauft jemand fünf Fairtrade-Artikel, kann er an einer Baumpflanzaktion teilnehmen“, erläutert Josy das Projekt.

Seit langem hat die Schule schon auf Photovoltaik umgestellt. „Aber wir können bei anderen Dingen wertvolle Stoffe einsparen, wie Papier am Kopierer. Wir haben auf Ökopapier umgestellt und kopieren weniger“, sagt ihr Mathe- und Physiklehrer Björn Brög. Josy und Kaito ergänzen: „Wir arbeiten im Unterricht statt mit Spiralbuch mit I-Pads und machen uns so unsere Notizen im Unterricht. Die Digitalisierung ist überall.“ Verschiedene Schwerpunktthemen wie Energieeinsparung, schonender Umgang mit Elektrizität, Heizung und Wasser machen an der Schule in den Klassen die Runde.

Die Einhaltung von umwelt- und energiebewusstem Verhalten liegt bei sogenannten Energiewächtern. „Sie achten darauf, dass die Maßnahmen auch durchgeführt werden“, so Brög. So gibt es in der Unterstufe eine Bienenklasse, die im letzten Schuljahr mit einem Bienensong und im Bienenkostüm in der Moerser Innenstadt Flagge für die Wildbienen zeigte. SV-Mitglieder haben im Sinne von Umweltschutz und Müllvermeidung Pfandflaschen gesammelt. „1700 Euro Pfandgeld haben wir für soziale Projekte an das Deutsche Rote Kreuz gespendet“, so Josy. Eine solche Aktion soll wiederholt werden.

Ideen bekommen die Schülervertreter bei gemeinsamen SV-Fahrten, bei der Projekte und ihre Machbarkeit erörtert werden und dann umgesetzt werden. „Eine super Inspiration“, sagen Kaito und Josy. „Wir haben beispielsweise auch den ökologischen Fußabdruck eines Steaks ermittelt und festgestellt, wie viel Wasser dazu verbraucht wird“, so Björn Brög.

Neben dem ersten Ökotag werden sich die Jugendlichen weiterhin auch in der Öffentlichkeit engagieren. „Aber nicht über Friday-for-Future-Demos. Wir haben unseren eigenen Weg und vernetzen uns dafür mit anderen Schulen. Wir sind gemeinsam aktiv, denn es betrifft unsere Zukunft“, so Kaito. Für mögliche Aktionen suchen die Jugendlichen noch Sponsoren wie auch Ideen. Kontakt unter schuelersprecher.sv@filderbenden.de.

Mehr von RP ONLINE