1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Am Bethanien-Krankenhaus: Neue Kinder-Notdienstpraxis in Moers

Am Bethanien-Krankenhaus : Neue Kinder-Notdienstpraxis in Moers

Etwa 20 Pädiater werden dort wechselweise im Dienst sein. Im linksrheinischen Teil des Kreises gibt es ein solches Angebot bislang nicht.

Über die Kinderarztversorgung in Moers und Umgebung wird viel diskutiert. Offiziell und rein rechnerisch bietet der Blick auf die Zahlen keinen Anlass zur Sorge. So gibt es in Moers laut Kassenärztlicher Vereinigung Nordrhein (KVNO) aktuell sechs, in Kamp-Lintfort drei und in Neukirchen-Vluyn vier niedergelassene Pädiater. Gefühlt klaffen aber immer wieder Lücken im Versorgungsnetz. Für Notfälle am Wochenende und an Feiertagen sollen die jetzt weiter geschlossen werden. Die KVNO errichtet zum 1. Februar eine zentrale kinderärztliche Notdienstpraxis am Krankenhaus Bethanien. Einen solchen „eigenen“ Notdienst für Kinder- und Jugendliche gab es im linksrheinischen Teil des Kreises Wesel bislang nicht.

Betrieben wird die Praxis von der KVNO in Kooperation mit dem Krankenhaus Bethanien. Zusammen mit der bereits am Krankenhaus bestehenden allgemeinen Notdienstpraxis werde die ambulante Akutversorgung der Region zu den sprechstundenfreien Zeiten weiter ausgebaut, heißt es.

„Die Eröffnung der Kinder-Notdienstpraxis ist ein wichtiger Bestandteil bei der Weiterentwicklung der hiesigen Notdienststrukturen“, sagt KVNO-Vorstandsvorsitzender Frank Bergmann. „Wir sichern damit nicht nur die Versorgung der kleinen Patientinnen und Patienten zu den klassischen Stoßzeiten des Notdienstes, sondern setzen auch die Vorgaben des Gesetzgebers um, der bei der Notfallversorgung eine enge Kooperation zwischen Praxen und Kliniken fordert.“

  • Helga Wolter (v.l.) mit Kerstin Duve
    Psychologisches Institut in Nettetal : PIN bezieht Praxisräume im Krankenhaus-Neubau
  • Rainer Moll ist seit rund 15
    Erziehungsberatungsstelle des Caritasverbands in Rheinberg : „Corona verschärft familiäre Probleme“
  • Durch die finanzielle Hilfe wird den
    Ehrenamt in Neukirchen-Vluyn : Kindern eine Perspektive bieten

Auch der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Krankenhaus Bethanien, Michael Wallot, begrüßt die vertiefte Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen ausdrücklich und freut sich über ein größeres Versorgungsangebot für Familien mit Kindern aus Moers und Umgebung.

Die Kinder-Notdienstpraxis ist unmittelbar an die Infrastruktur der pädiatrischen Fachabteilung des Krankenhauses Bethanien angebunden. „Schwere Notfälle können so rasch der Krankenhausbehandlung in der Kinderklinik zugeführt werden, während sich die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen der ambulanten Versorgung widmen können“, sagt Thomas Geerkens, Koordinator der neuen Notdienstpraxis und niedergelassener Kinderarzt in Moers. „Durch die unmittelbare Anbindung der Notdienstpraxis an die zentrale Aufnahme der Kinderklinik bleiben sowohl den erkrankten Kindern als auch ihren Begleitern zusätzliche Wege erspart. Auch die Nähe zu den anderen medizinischen Fachabteilungen des Krankenhaus Bethanien ist ein Vorteil für alle“, ergänzt Carsten König, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KVNO.

Etwa 20 Pädiater aus der Region werden künftig in der kinderärztlichen Notdienstpraxis Moers wechselweise ihre Notdienste versehen. Zu den Räumlichkeiten der Einrichtung gehören unter anderem zwei Behandlungsräume.

Mit Blick auf die Erfahrungen zur Inanspruchnahme des Notdienstes wird es zudem saisonale Öffnungszeiten geben. So öffnet die Notdienstpraxis in den Herbst- und Wintermonaten länger als im Sommer, da in der Infektzeit traditionell mehr Kindern im ambulanten Notdienst vorgestellt werden. Zum ersten Mal ihre Türen öffnen wird die neue Praxis am Samstag, 5. Februar, ab 9 Uhr.