Klingelbeutel: Abschied von der Osterzeit

Klingelbeutel: Abschied von der Osterzeit

Haben Sie schon die Osterdeko weggeräumt? Das Fest ist vorbei und der Alltag hat wieder begonnen.

Ich lasse gerne etwas meiner Osterdeko stehen. Damit meine ich nicht den Schokohasen in bunter Folie. Nein, es ist meine Osterkerze. Ich habe sie in der Osternacht in der Kirche zum ersten Mal entzündet. Das ist in jedem Jahr neu ein feierlicher Moment, wenn in der dunklen Kirche nach und nach die Osterkerzen angezündet werden. Das Licht setzt sich durch gegen die Dunkelheit, das Leben setzt sich durch gegen den Tod. Ein wunderschönes Zeichen! Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu und unsere eigene am Ende unseres Lebens.

Woher ich das weiß? Ich weiß es gar nicht, es gibt keine Beweise dafür, ich kann es nur glauben. Ich glaube es den Menschen, die die Botschaft von der Auferstehung glaubwürdig bezeugen. Ein erster ist Jesus selbst, dann sind es die Frauen und Männer, die Jesus als Auferstandenen erfahren und davon berichtet haben. Diesen Menschen glaube ich, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist.

  • Gott und die Welt : Die Osternacht endet nie

Dunkelheit, Misstrauen, Verletzungen, Enttäuschungen, Tod- das ist aus unserem Alltag leider nicht wegzudenken. Aber es muss nicht das Ende sein, es kann sich wandeln und vielleicht kann ich es sogar selbst verändern. Die Osterkerze erinnert mich das Jahr über daran, dass Ostern ein Fest mit Hoffnung für unseren Alltag ist.

CLAUDIA ORTMANN-HABRICHS, PASTORALREFERENTIN AN ST. JOSEF, MOERS

(RP)