85 Jahre Modehaus Gradisar in Meerbeck

Moerser Einzelhandel : Gradisar: 85 Jahre Mode in Meerbeck

Das alteingesessene Geschäft an der Zwickauer Straße heißt jetzt „Grad 3 – Concept Store“. Anke Reinsch, Enkelin der Firmengründerin, hat die Leitung von ihrer Mutter Margot Klein übernommen.

Drei Generationen, ein Geschäft. In diesem Jahr feiert das Meerbecker Modegeschäft „Gradisar“ seinen 85. Geburtstag und geht damit gleichzeitig in die dritte Generation. Einst als kleines Hutgeschäft von der Großmutter Viktoria Gradisar gegründet, später von Tochter Margot Klein übernommen und erweitert, übernahm am 1. Mai dieses Jahres Enkelin Anke Reinsch die Leitung des traditionellen Meerbecker Damenmoden-Geschäftes.

Gleichzeitig damit erhielt es auch einen neuen Namen und heißt jetzt „Grad 3 – Concept Store“. Der erste Namensteil steht dabei für „Gradisar in der dritten Generation“, der zweite für ein neues Angebotskonzept. Während Margot Klein in ihrem Geschäft bisher hauptsächlich Damenoberbekleidung für den eher gediegenen Geschmack angeboten hat, gibt es im neuen „Grad 3“ von Anke Reinsch jetzt zusätzlich auch flotte Mode für junge und jung gebliebene Frauen, schöne Wohn-Accessoires, Schuhe, und Handtaschen. Die bisherige Unter- und Nachtwäscheabteilung wird dagegen zurzeit mit Preisnachlässen bis zu 50 Prozent aufgelöst.

„Es ist nicht leicht, bei den Leerständen hier in Meerbeck ein schon so lange bestehendes Geschäft zu erhalten. Zurzeit kommt auch noch die seit Monaten vorhandene Sperrung der Römerstraße dazu. Wir haben hier zwar eine sehr gute Parkplatzsituation, aber durch die Sperrung finden inzwischen immer weniger Kunden zu uns. Da muss man sich schon etwas Besonderes einfallen lassen“, erklärt Anke Reinsch. Zu der kompletten Renovierung und der optischen Öffnung aller bisher eher verdeckten Schaufenster setzt die erfahrene Vertriebsfachfrau einiger größerer Bekleidungsunternehmen neben ihrer frischen, neuen Kollektionsauswahl, zusätzlich auf eine Art geselliges Nachbarschaftskonzept. So dürfen in ihrem Geschäft nicht nur kaufwillige, sondern auch einfach „nur neugierige“ Kundinnen jederzeit mit einem Kaffee rechnen. Darüber hinaus wird es dort nach Ladenschluss demnächst in unregelmäßigen Abständen verschiedene informative und kulturelle Veranstaltungen, wie zum Beispiel Vorträge über Ernährung und Wellness, aber auch literarische Lesungen und kleine Musik-Events geben.

„Ich bin froh, dass es so gut mit dem Geschäft weitergeht“, freut sich Mutter Margot Klein über das neue Konzept ihrer Tochter. Sie selber war viele Jahre lang als Vorsitzende der Meerbecker Werbegemeinschaft an der Organisation zahlreicher verkaufsfördernder Feste und Aktionen in der traditionellen Moerser Bergarbeiterkolonie beteiligt, und will sich dort auch weiterhin einsetzen.

Die Führung des Geschäftes hat sie, bis auf das Angebot, „hin und wieder im Notfall einzuspringen“, jedoch komplett ihrer Tochter übergeben. „Die Mode ist inzwischen viel jünger geworden“, begründet sie diesen Entschluss. „Aber das gefällt mir“, sagt Margot Klein, und steht damit offenbar in Meerbeck nicht alleine da. „Ist ja nicht auszuhalten, was für schöne Sachen ihr hier habt“, hat erst kürzlich eine Kundin das neue Angebot in dem Meerbecker Traditionsgeschäft kommentiert. Ein echtes Kompliment für die neue Inhaberin Anke Reinsch, die mit ihrem „Grad 3- Concept-Store“ zwar demnächst weiter die Bekleidungswünsche älterer Kundinnen, aber auch die ihrer Töchter mit „bezahlbarer, hochwertiger Mode“ versorgen möchte.

Aus Anlass des diesjährigen 85-jährigen Jubiläums findet am Montag, 29. Oktober, ab 9.30 Uhr ein kleiner Sektempfang im Meerbecker Modehaus „Gradisar“, jetzt „Grad 3 – Concept-Store“, in der Zwickauer Straße 4 statt. Darüber hinaus ist das Geschäft noch bis zum 10. November von Montag bis Freitag täglich durchgehend von 9.30 bis 18.30 Uhr geöffnet, und natürlich gibt es in dieser Zeit auch viele besonders attraktive Angebote.

Mehr von RP ONLINE