Moers: 15 Busse verjüngen Niag-Flotte

Moers : 15 Busse verjüngen Niag-Flotte

Neun Standardbusse und sechs Gelenkbusse sind die jüngsten Errungenschaften der Niag. Die Fahrzeuge erfüllen die aktuellen Anforderungen in Sachen Umweltschutz und Passagierkomfort. Seit November ist ein Teil bereits im Einsatz.

Wer in den letzten Wochen den Öffentlichen Nahverkehr in der Region genutzt hat, der ist eventuell schon in den Genuss der jüngsten Errungenschaften der Niag gekommen. Denn bereits seit November setzen die Verkehrsbetriebe einen Teil ihrer 15 neuen Busse im Linienbetrieb ein. Gestern wurden die Flottenneuzugänge mit einem Gesamtwert von rund 3,8 Millionen Euro am Betriebshof in Moers nun offiziell vorgestellt.

Die Fahrzeuge der Hersteller Mercedes-Benz und des niederländischen Busbauers VDL entsprechen den modernsten Anforderungen, die vom Gesetzgeber in Sachen Umweltschutz gestellt wurden und bieten zusätzlich jede Menge Komfort. Zwölf Tonnen Gewicht verteilen sich auf zwölf Meter Länge, die Motoren verfügen über 290 PS. Die Standardbusse sind mit 36 Sitz- und 60 Stehplätzen ausgestattet, in den Gelenkbussen finden insgesamt rund 200 Passagiere Platz. "Mobilität entwickelt sich immer weiter und wir wollen natürlich ein Bestandteil davon bleiben", sagt Vorstandsmitglied Peter Giesen.

Daher richte man sich bei Neubestellungen auch immer nach den Wünschen und Anforderungen der Passagiere. "Besonders ältere Menschen sind heute akiver und nutzen verstärkt den ÖPNV, um mobil zu bleiben. Das freut uns und wir reagieren auf diese Kundennachfrage auch bei der Ausstattung unserer Fahrzeuge." So seien alle neuen Busse mit Niederflur- sowie Absenktechnik und mechanischen Klapprampen ausgestattet, um allen Fahrgästen auch einen barrierefreien Zugang ermöglichen zu können. "Darüber hinaus haben wir auch vier Busse mit einer besonderen Bestuhlung bestellt, die auf den Überlandlinien eingesetzt werden. Dort können wir größeren Sitzkomfort bieten", betont der Betriebsleiter ÖPNV, Andreas Meuskens.

Sämtliche neuen Busse entsprechen ebenfalls der Euro VI-Abgasnorm und verbrauchen rund sechs Prozent weniger Treibstoff als ältere Modelle. Der Stickoxidausstoß ist sogar um 80 Prozent geringer. Einen zusätzlichen positiven Nebeneffekt für die Umweltbilanz der Niag bringen die Leichtbau-Fahrzeuge des niederländischen Herstellers VDL. "Diese Fahrzeuge sind durch ihre spezielle Bauweise rund drei Tonnen leichter als die Modelle von Mercedes-Benz. Solche Fahrzeuge gehören seit 2013 zu unserer Flotte und haben sich im täglichen Betrieb bewährt. Wir werden diese Busse noch weiter testen, gerade was die Langlebigkeit angeht", erklärt Andreas Meuskens. Insgesamt sei aber schon jetzt ein Rückgang beim Kraftstoffverbrauch der niederländischen Fahrzeuge zu beobachten. "Dies trägt dazu bei, die Wirtschaftlichkeit unserer Flotte weiter zu verbessern", resümiert Peter Giesen.

Für die neuen Fahrzeuge wurden mehrere alte Busse in den Ruhestand verabschiedet, nur drei Fahrzeuge werden am Betriebshof noch als Reserve vorgehalten. "Eventuell werden wir die Fahrzeuge noch ein Jahr lang einsetzen. Allerdings haben sie bereits rund eine Millionen Kilometer Laufleistung auf dem Buckel. Da wird die Unterhaltung sehr kostspielig. Daher stellt die Neuanschaffung auch keine Ausweitung, sondern eine Verjüngung unserer Flotte dar", so Meuskens.

(p-m)