200 Tage Fahrradstadt: Yoga einmal anders: Am Sonntag auf und mit dem Rad

200 Tage Fahrradstadt : Yoga einmal anders: Am Sonntag auf und mit dem Rad

Wenn Kinder Rad fahren lernen, machen sie als erstes diese Erfahrung: Das wackelt ganz schön hin und her. Gleichgewicht halten, das ist der erste und auch der entscheidende Lernschritt für Fahrrad-Anfänger.

Wer nicht mehr zur Seite kippt und stur seine Linie fährt, hat gewonnen. Das prägt sich ein und wird zum dauerhaften Rad-Fahr-Erlebnis: auf den schmalen Reifen eines Rennrades, über die Hubbel einer Mountainbike-Strecke, beim sanft Dahingleiten mit einem E-Bike. Was nur wenige wissen: Sie können das Rad als Sportutensil noch ganz anders kennenlernen.

Norbert Krause, umtriebiger Organisator der Aktion "200 Tage Fahrradstadt", hat es möglich gemacht. Und dank seiner zahlreichen Mitstreiter und vor allem dank der Yoga-Lehrerin Alena Scharfschwert wird das am Sonntag auch möglich. Denn die gelenkige Dame ruft alle Schon- und Demnächst-Radler zu Yoga-Übungen am und mit dem Rad ein. "Eine gute Balance kann beim Fahrradfahren nicht schaden, und auch viele Yoga-Übungen profitieren davon", schreibt Krause.

Und Yoga-Lehrerin Scharfschwert zeigt im gleich mitgelieferten Foto, wie sich am Rad eine beeindruckende Übung machen lässt. Fazit: Das kann zwar nicht jeder gleich am Anfang, aber das lässt sich erlernen, wenn man es nur häufig genug und diszipliniert übt. "Fahrrad-Yoga eignet sich für Yoga-Neulinge und für Yoga-Profis", meint Scharfschwert. Und wie bei jeder Yoga-Übungseinheit werden die Teilnehmer gebeten, außer einem Fahrrad auch ein Handtuch mitzubringen; bequeme Kleidung ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Die Aktion ist morgen um 16 Uhr im Bunten Garten. Das Duo Krause/Scharfschwert empfiehlt den Interessenten des Yoga-Kurses: "Bitte am besten von der Verlängerung der Hagelkreuzstraße die Übungswiese anfahren. Von dort aus ist der Weg ausgeschildert." Die Teilnahme kostet im übrigen nichts.

Einige Tage später am Samstag, 23. August, geht's mit einer anderen Aktion weiter: der Poetry-Slam-Fahrradtour. Die Wortakrobaten Leonie Warnke, Sandra da Vina, Sascha Thamm und Dominic Erhard waren im Vorjahr auf einem Klapprad um die Bleichwiese herum unterwegs und haben sich dieses Mal vorgenommen, das Publikum in Bewegung zu setzen. Sechs mehr oder weniger geschichtsträchtige Orte in der Gladbacher Innenstadt werden per Rad bereist. Und am Ende geht's darum: Wer gewinnt die goldene Luftpumpe? Start am Aretzplätzke (Eickener Straße 88; 17 Uhr). web

(RP)
Mehr von RP ONLINE