Wozu dann Gigabit-City?

Wozu dann Gigabit-City?

In Mönchengladbach wird zu Recht viel über Digitalisierung gesprochen. Über Behördengänge, die sich vielleicht bald über das Internet abwickeln lassen. Und über Gigabit-City sowieso. Wer das alles auch nur halbwegs ernst meint, darf nicht in Erwägung ziehen, die Rats-TV-Übertragung zu beenden.

Was wäre das für ein fatales Signal an die Bürger. Entscheidend ist dabei angesichts der sehr überschaubaren Kosten noch nicht einmal der tatsächliche Zugriff auf das Angebot, sondern allein die Tatsache, dass Rat und Verwaltung für Offenheit stehen. Diese Transparenz ist eine zwingende Grundlage von Demokratie vor der eigenen Haustür. Wer ein öffentliches Mandat oder ein hohes und zu Recht auch gut bezahltes Verwaltungsamt bekleidet und sich dem verweigert, der kann auch seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.

andreas.gruhn@rheinische-post.de

(RP)