Mönchengladbach: Wochenende!

Mönchengladbach: Wochenende!

Behaupte noch einmal jemand, es sei ein Klacks, ein Laserschwert zu schwingen. Nein, ist es nicht. Ein Laserschwertkampf ist noch komplizierter. Es ist schon ein gewisses Können erforderlich, um wie die Stars von Star Wars auftreten zu können. Am Sonntag gibt es einen Laserschwert-Workshop für die Besucher der Dauerausstellung Stars of the Galaxy am Berliner Platz 10. Unter Anleitung professioneller Schwertkampf-Lehrer der Cologne Lightsaber Combat Group können die Besucher in kurzen Einheiten ihr Können mit dem Laserschwert ausprobieren. Mit dabei sollen die beiden Goldene-Kamera-Gewinner Eifel-Waldi und Detlev Kümmel sein. Die Ausstellung hat von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Behaupte noch einmal jemand, es sei ein Klacks, ein Laserschwert zu schwingen. Nein, ist es nicht. Ein Laserschwertkampf ist noch komplizierter. Es ist schon ein gewisses Können erforderlich, um wie die Stars von Star Wars auftreten zu können. Am Sonntag gibt es einen Laserschwert-Workshop für die Besucher der Dauerausstellung Stars of the Galaxy am Berliner Platz 10. Unter Anleitung professioneller Schwertkampf-Lehrer der Cologne Lightsaber Combat Group können die Besucher in kurzen Einheiten ihr Können mit dem Laserschwert ausprobieren. Mit dabei sollen die beiden Goldene-Kamera-Gewinner Eifel-Waldi und Detlev Kümmel sein. Die Ausstellung hat von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

An diesem Samstag bietet sich die erste Gelegenheit in diesem Jahr, den Wasserturm an der Viersener Straße kostenlos zu besichtigen. Der im Jugendstil erbaute Wasserturm öffnet seine Türen für interessierte Besucher und belohnt nach dem Aufstieg über 234 Stufen mit einem herrlichen Ausblick über die Vitusstadt. Von März bis August werden an jedem ersten Samstag im Monat jeweils um 10, 11 und 12 Uhr Besichtigungen angeboten.

Für alle, die schon immer einmal ein Instrument erlenen wollten, bietet die städtische Musikschule, Lüpertzender Straße, heute ab 14 Uhr den "Tag des Instruments" an. Bei dieser Infoveranstaltung werden Eltern und Kindern bei einem kleinen Konzert Instrumente vorgestellt, die an der Musikschule gelehrt werden. Im Anschluss können Gäste Instrumente ausprobieren, außerdem bekommen sie Informationen von den Fachlehrern. Der Eintritt ist frei.

Die Ü30-Party in der Kaiser-Friedrich-Halle ist der perfekte Treffpunkt für alle Ausgehfreudigen ab 30, die mit Gleichgesinnten in gehobener Atmosphäre dem Alltag entfliehen wollen. Damit das gelingt, setzen die Veranstalter nicht nur auf eine stilvolle Dekoration, sondern auch auf eine große musikalische Bandbreite, die fast alle Musikgeschmäcker abdeckt. So werden aktuelle Hits von Robbie Williams, Wankelmut und Lykke Li ebenso gespielt wie bekannte Partyklassiker. Aber auch die Liebhaber elektronischer Klänge wurden bedacht und können bei Clubsounds aus House, Dance und Techno die Nacht durchtanzen. Aufgelegt werden auch noch unvergessene Oldies und kernige Rocksongs. Diese Mischung macht es möglich, gemeinsam mit den Freunden oder mit dem Partner den Abend zu genießen. Die Tickets an der Abendkasse sind für 15 Euro erhältlich.

  • Siebenjähriger aus Düsseldorf : Rico sucht sein großes Laserschwert

Auf einen Rundgang mit Schatzsuche nimmt Simone Friedrich Kinder zwischen 6 und 10 Jahren mit am morgigen Sonntag um 15 Uhr im Städtischen Museum Schloss Rheydt. Die Abenteurer müssen kleine Aufgaben zur Museumssammlung lösen und Fragen zum Schloss beantworten. Wer's richtig macht, ist dem Schatz ein Stückchen näher und kann ihn mit einer Karte suchen. Dieser Schatz muss am Ende ritterlich unter den Teilnehmern geteilt werden. Der spielerische Rundgang wird sicher nicht nur lehrreich, sondern vor allem auch spannend. Die Führung mitsamt Schatzsuche ist kostenlos, lediglich der ermäßigte Eintritt für Kinder (2,50 Euro) wird fällig. Treffpunkt ist die Museumskasse.

Anlässlich ihres zehnten Todesjahres erinnert der Kunstraum No. 10 morgen an die c/o-Künstlerin Katharina Brenner. Gezeigt werden Polaroids und Übermalungen zum Thema "Das Schwarze Kreuz von Kasimir Malewitsch" und auch eine handgedruckte Tapete der Künstlerin. Nicht die wirklichkeitstreue Abbildung der Realität war das Thema Katharina Brenners, sondern die Zerlegung, Verfremdung und Überarbeitung von Bildwelten. Realitäten werden in ihren Arbeiten immer wieder in Frage gestellt und durch Überlagerungen und Veränderungen einem neuen Beziehungsgeflecht unterworfen. Ihre Arbeiten sind heute noch so aktuell wie zu ihren Lebzeiten. Die Ausstellung in den Räumen an der Matthiasstraße 10 ist morgen von 11.30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Der traditionelle irische Tanz verkörpert pure Lebensfreude und ist so mystisch wie seine lange Geschichte. Am morgigen Abend richtet das Bis-Zentrum an der Bismarckstraße einen Irish-Dance-Abend aus und entführt alle Tanzbegeisterten auf die grüne Insel. Die Musikwelt der Band "Mhara" mit den fröhlichen Klängen von Flöte, Violine, dem markanten Banjo, dem rhythmischen Schlag der Bodhrán und natürlich der Tanz der Gruppe "Feet" lädt auch zum Mittanzen ein. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet sechs Euro.

(RP)
Mehr von RP ONLINE