Mönchengladbach: Wittke: Rheydts Bahnhof bleibt Hauptbahnhof

Mönchengladbach: Wittke: Rheydts Bahnhof bleibt Hauptbahnhof

Einige Tage durften sich die Gladbacher - und da vor allem die Rheydter - kräftig aufregen. Jetzt ist das Thema vom Tisch: Der Rheydter Bahnhof darf weiterhin "Hauptbahnhof" heißen. "Rheydt bleibt auch Hauptbahnhof", stellte gestern NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke nach einem Gespräch mit seinem Parteifreund Michael Schroeren fest.

<

p class="text">Der vermutlich neue Name für den Bahnhof: "Mönchengladbach-Rheydt-Hauptbahnhof". Diesen Vorschlag macht Oberbürgermeister Norbert Bude Gladbachs Politikern. Mit dem Thema werden sich jetzt Bezirksvertretungen, Ausschüsse und Stadtrat beschäftigen. Bude: "Eine Herabstufung des Rheydter Hauptbahnhofs ist weder sachlich begründbar noch den Bürgern vermittelbar. Deshalb muss der Bahnhof Hauptbahnhof bleiben. Gegen den Vorschlag, den Stadtnamen voranzustellen, haben wir als Verwaltung nichts."

<

p class="text">Der Mönchengladbacher Landtagsabgeordnete Schroeren nutzte die Gelegenheit, um Minister Wittke auf den schlechten Zustand des Rheydter Hauptbahnhofs hinzuweisen: "Das Gebäude muss dringend saniert werden. Aber das ist ein Thema, um das sich die Deutsche Bahn AG kümmern muss. Ich bleibe bei diesem Problem am Ball", versprach Schroeren.

<

p class="text">Auch der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) lenkte gestern ein. Er nahm dem Thema seine Dringlichkeit: Die ursprüngliche Frist für eine Antwort auf das Schreiben wurde jetzt vom Verkehrsverbund vom 15. auf den 28. Februar verlängert. So haben die Ratsgremien Gelegenheit, die Vorschläge des VRR im kommenden Ratszug mit der Ratssitzung am 27. Februar zu beraten.

Mit Einsprüchen gegen die Namensänderung der Bahnhöfe in Herrath, Odenkirchen und Wickrath ist nicht zu rechnen. Bei ihnen wird jeweils der Stadtnamen "Mönchengladbach" vorangestellt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE