1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Wirtschaftsjunioren retten die Ferien

Mönchengladbach : Wirtschaftsjunioren retten die Ferien

Ein neues Angebot der Wirtschaftsjunioren richtet sich an berufstätige Eltern, die in den Sommerferien keinen Urlaub bekommen, ihren Kindern aber trotzdem etwas bieten wollen. Arbeitgeber können sich an den Kosten beteiligen.

Arbeitnehmer mit Kindern stehen jedes Jahr vor dem gleichen Problem, wenn es um die Urlaubsplanung in den Sommerferien geht. Denn nicht jeder Urlaubsantrag kann vom Arbeitgeber bewilligt werden – und dass zwei berufstätige Elternteile mit Kindern gleichzeitig frei haben und dann auch noch Zeit für sich selbst finden, gleicht einem Sechser im Lotto. Damit allen Beteiligten geholfen werden kann, haben sich die Wirtschaftsjunioren etwas einfallen lassen: In Kooperation mit den Pädagogikexperten der Firma "hoch3" und dem Wilhelm-Kliewer-Haus in Hardt bieten die Wirtschaftsjunioren für die zweite Hälfte der Sommerferien im Hardter Wald eine ganz besondere Ferienbetreuung für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren an: Wonder Joe's Ferienwelt.

 "Wonder Joe" heißt das Maskottchen der Ferienaktion. Seine Initialen "WJ" decken sich nicht ganz zufällig mit denen der Wirtschaftsjunioren.
"Wonder Joe" heißt das Maskottchen der Ferienaktion. Seine Initialen "WJ" decken sich nicht ganz zufällig mit denen der Wirtschaftsjunioren. Foto: Reichartz,Hans-Peter (hpr)

"Mit unserem Angebot können Unternehmen den Wünschen ihrer Mitarbeiter gerecht werden und sich auch noch familienfreundlich präsentieren", sagt Oliver Bürkel, Vorstandssprecher der Wirtschaftsjunioren. 240 Euro kostet eine Woche in Wonder Joe's Ferienwelt. Eltern können ihre Kinder aber auch für zwei oder drei Wochen anmelden. "Da die Preise von 240 Euro für eine Woche bis hin zu 720 Euro für alle drei Wochen pro Kind sehr hoch sind, können sich die Firmen an den Ausgaben beteiligen und sich so den Mitarbeitern erkenntlich zeigen", sagt Oliver Bürkel. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer können die Kosten als Sonderausgabe steuerlich geltend machen.

  • Düsseldorf : Eltern setzen auf den Offenen Ganztag
  • Schon bei der Demonstration am 16.
    „Sonntagsspaziergänge“ in Mönchengladbach : Maskengegner müssen Maske tragen
  • Joachim Kamphausen bei der Ernte von
    Wintergemüse – bunt und gesund : Das wächst auf Mönchengladbachs Feldern

60 Plätze stehen für jeweils eine Woche zur Verfügung. Das Programm, das auf die Kinder wartet, ist besonders vielfältig: von einem gesunden Frühstück und einem leckeren Mittagessen über verschiedene Workshops mit Outdoor-Aktivitäten wie Geocaching, Slackline, Klettern und Bogenschießen bis hin zu Tagesausflügen zum Sandhofsee nach Neuss. "Die Workshops werden sich für die Kids nicht wiederholen", sagt Thomas Sablotny, Inhaber der Firma hoch3. Damit ist auch sichergestellt, dass Kinder, die drei Wochen in die Ferienwelt von Wonder Joe kommen, keine Langweile haben werden. "Wir sind sehr stolz, mit den Sozial- und Erlebnispädagogen von hoch3 einen tollen Betreuungsschlüssel anbieten zu können", betont Oliver Bürkel. Denn ein Betreuer ist für fünf Kinder zuständig und kann somit sehr individuell und fürsorglich auf jedes einzelne Kind eingehen. Und sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, bietet das Wilhelm-Kliewer-Haus auch viele Möglichkeiten zur Indoor-Beschäftigung.

Bereits um 7.30 Uhr, von montags bis freitags, können Eltern ihre Kinder in Wonder Joe's (seine Initialen decken sich nicht zufällig mit denen der Wirtschaftsjunioren) Obhut geben und um 17 Uhr wieder am Wilhelm-Kliewer-Haus abholen.

Auch für die Betreuung von Kindern mit Handicap ist gesorgt. Und für Geschwister gibt es auf den gesamten Preis einen Rabatt von zehn Prozent. 150 Unternehmen mit jeweils mehr als 50 Mitarbeiter haben die Wirtschaftsjunioren bereits angeschrieben. "Wir hoffen, mit unserem Angebot bessere Rahmenbedingungen für berufstätige Elternteile zu schaffen und Unternehmen familienfreundlicher zu machen", sagt Oliver Bürkel.

(sibr)