Mönchengladbach: Wir suchen ungewöhnliche Winterblüher

Mönchengladbach: Wir suchen ungewöhnliche Winterblüher

Bei Harald Görner ist es ein wilder Krokus, bei Ludger Horstmann eine Rose. Sie sorgen für Farbtupfer in einer dunklen und nassen, aber zu warmen Zeit.

Der Dezember hatte im Vergleich mit den Dezember-Monaten der drei Vorjahre die wenigsten Sonnenstunden. Duster, nass, ungemütlich - so präsentierten sich die letzten Wochen 2017. Eigentlich ist es danach nicht viel besser geworden, der Januar ist bis jetzt wohl ein paar Grad wärmer. Da ist es kein Wunder, dass die Menschen jeden Farbtupfer in der Natur herbeisehnen. Und die gibt es. Harald Görner hat zum Beispiel einen blühenden wilden Krokus in seinem Garten in Hardt entdeckt.

Harald Görner zeigt in seinem Garten auf den ersten Krokus, . . . Foto: Dieter Weber

Der ehemalige Lehrer des Math.-Nat-Gymnasiums und Umweltschützer im BUND nahm das Blümchen jüngst wahr. Es steckte sein lilafarbenes Köpfchen heraus. "So früh hat er bei uns noch nicht geblüht", sagt Görner. RP-Leser Ludger Horstmann fand in seinem Garten eine blühende Rose. Dass dies so ist, hat viel mit dem Klimawandel zu tun, dessen Auswirkungen nicht gut sind. Der Seele allerdings tun diese Farb-Tupfer richtig gut.

Foto: Ludger Horstmann
(web)