Mönchengladbach: "Wir freuen uns auf das Netzwerker-Treffen"

Mönchengladbach: "Wir freuen uns auf das Netzwerker-Treffen"

Thorsten Neumann ist in seinem Hangar Mit-Gastgeber bei "MG ist IN", der neuen Veranstaltungsreihe der Rheinischen Post.

Mit dem neuen Jahr kommen auch die traditionellen Empfänge. Dann steht man zusammen, tauscht sich aus, leitet in ungezwungener Atmosphäre das eine oder andere, das einem wichtig ist, in die Wege. Doch meistens reicht die Zeit nicht, um alle Gespräche zu führen, die man führen wollte.

Diese Lücke wird das Netzwerker-Treffen füllen, das die Rheinische Post am 20. März in Mönchengladbach startet und das danach im Turnus von nur wenigen Wochen regelmäßig stattfindet. Mit dem Hugo-Junkers-Hangar am Flughafen Mönchengladbach ist eine außergewöhnliche Kulisse garantiert - das Flugzeug Tante Ju und 1500 Parkplätze vor der Tür inklusive. "Wir freuen uns sehr auf das Netzwerker-Treffen", sagt Hangar-Betreiber und Mit-Gastgeber Thorsten Neumann. Eine solche Business-Plattform fehle in der Stadt. Die Formate in Düsseldorf (IN-Treff) und Neuss (Was gibt's Neuss), ebenfalls von der Rheinischen Post veranstaltet, zeigten, wie dies über Jahre hinaus erfolgreich funktionieren kann. Der Hangar sei dafür der ideale Veranstaltungsort, weil er eine zentrale Landmarke und nahe der Autobahn gelegen sei. Das Netzwerker-Treffen soll schließlich weit in die Region ausstrahlen. Weiterer Vorteil: Im Sommer kann das Tor geöffnet und der Hangar somit zur Freiluft-Location werden.

  • Mönchengladbach : Ab 2018 Netzwerker-Treffen im Hangar

Bei "MG ist IN" treffen sich - auf Einladung - die wichtigsten Entscheiderinnen und Entscheider aus Wirtschaft, Politik, Sport, Kultur, Gesellschaft und Medien. Kurz: Genau die Menschen, die "in" sind und wissen, was in Mönchengladbach und Umgebung zählt. Es gibt keine Reden und kein besonderes Showprogramm. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Gäste und deren Themen. Die ideale Kommunikations- und Präsentationsfläche. Basis ist dabei die Mithilfe von Sponsoren.

Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der gemeinsam mit der Rheinische Post Mediengruppe dazu einlädt, unterstützt den Neuzugang im Terminkalender der Stadt. "Solch eine Veranstaltung ist genau das, was Mönchengladbach braucht", sagt Reiners. Er kennt die Formate in Düsseldorf und Neuss. Es sei gut, "dass es auch bei uns solche Events geben soll". Auch Rolf Königs, Präsident von Borussia Mönchengladbach und treibende Kraft im Initiativkreis, ist bisher regelmäßig Gast der RP-Netzwerkveranstaltungen. "Doch bei uns in Mönchengladbach gab es bisher nichts. Das wird sich ändern - hervorragend!"

(dr)