Mönchengladbach: Wie verändern uns Facebook & Co?

Mönchengladbach : Wie verändern uns Facebook & Co?

Eine Vortragsreihe an der Hochschule Niederrhein beschäftigt sich mit den neuen sozialen Netzwerken, ihren Vorteilen und den möglichen Gefahren.

Soziale Netzwerke verändern die Gesellschaft. Sie verändern die Lebensformen, die sozialen Beziehungen, das Freizeit- und Konsumverhalten. Das Kompetenzzentrum EthNa der Hochschule Niederrhein bietet in diesem Sommersemester eine öffentliche Vortragsreihe zu dem Thema an: "Wie verändern die Neuen Medien reale und virtuelle Gemeinschaften? — Ökonomische, sozialwissenschaftliche und ethische Perspektiven."

Dabei möchte die Vortragsreihe die Funktionsmechanismen der neuen Medien multidisziplinär untersuchen. Medienkompetenz erschöpft sich schließlich nicht darin, die Medien technisch nutzen zu können. Sie zielt auch darauf ab, die mit der Mediennutzung verbundenen Ziele zu reflektieren. Den Veränderungen der Lebenswelt sowie den damit verbundenen Vorteilen und Gefahren soll im Rahmen der Vortragsreihe in ökonomischer, sozialwissenschaftlicher und ethischer Perspektive nachgegangen werden.

Die Vorträge sind jeweils mittwochs, 18 bis 20 Uhr, in Raum S 301, Richard-Wagner-Straße 101.
26. März: Prof. Dr. Klaus Wiegerling, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, Karlsruhe: "Emanzipieren sich die digitalen Medien von den Zwecksetzungen ihrer Nutzer?"
23. April: Clarissa Henning, M.A., Hochschule der Medien, Stuttgart spricht zum Thema: "Schöne neue Kommunikationswelt oder Ende der Privatheit?"
14. Mai: Prof. Dr. Christiane Bender, Hochschule der Bundeswehr, Hamburg: "Der Angriff der Neuen Medien auf die personenbezogenen Dienstleistungen."
4. Juni: Prof Dr. Thorsten Quandt, Universität Münster: "Cyber-Mobbing an Schulen. Psychologische und strukturelle Faktoren."

(gap)