Mönchengladbach: Wie Vanderlande in Dänemark für Lidl Paletten packt

Mönchengladbach: Wie Vanderlande in Dänemark für Lidl Paletten packt

Der Mönchengladbacher Logistik-Spezialist Vanderlande und die Discounter-Kette Lidl weiten ihre Zusammenarbeit aus. Wie das Unternehmen mit Sitz an der Krefelder Straße mitteilte, wird Vanderlande für Lidl in Dänemark am Standort Køge ein so genanntes Automated Case Picking System (ACP) errichten. Dabei handelt es sich um ein modernes Kommissionierungssystem, das in das bestehende Lager integriert wird. Insgesamt wird das System von Vanderlande auf 6.400 Quadratmetern platzsparend die Kommissionierung und das Erstellen von Filialpaletten übernehmen. Dies ermöglicht, die Kommissionierprozesse im Distributionszentrum Køge zu automatisieren, die Durchlaufzeiten zu senken und die Qualität der Filialpaletten weiter zu verbessern.

Vorangegangen war eine langjährige Zusammenarbeit, bei der die gemeinsame Prozess- und Systementwicklung und vor allem die ACP-Technologie individuell auf die Anforderungen von Lidl angepasst wurden. In einem mehrjährigen Test wurde das ACP-Konzept in der Pilotanlage in Hartheim bei Freiburg von Vanderlande und Lidl auf Herz und Nieren getestet.

So funktioniert das System: Ein Teil der angelieferten Produktpaletten der Hersteller wird im Wareneingang automatisch depalettiert, geprüft, gescannt und auf einem Tray in einem automatisierten Lager gepuffert, in dem Shuttles für die Ein- und Auslagerung eingesetzt werden. Von dort ausgelagerte Kolli-Trays werden mittels automatischer Fördertechnik zum Palettierbereich gefahren, wo entnommene Produkte von Mitarbeitern auf eine Palette geladen werden. Die filialgerecht gebildeten Paletten werden automatisch mit Stretchfolie foliert, etikettiert und sind bereit für den Versand in die Filialen.

  • Probleme im NRW-Berufsverkehr : Bereits 25 Kilometer Stau auf der A46

"Lidl ist einer unserer wichtigsten Kunden und daher freut es mich sehr, dass wir unsere bestehende Kooperation jetzt durch ein Projekt in Dänemark erweitern können", sagt Matthias Kramm, Executive Managing Director bei Vanderlande. Die Kommissionierlösungen von Vanderlande für den Lebensmittelhandel werden inzwischen von diversen Lebensmittel-Einzelhändlern in Europa eingesetzt, unter anderem Leclerc (Frankreich), Albert Heijn (Niederlande) sowie Edeka.

(angr)
Mehr von RP ONLINE