Mönchengladbach: Werden grüne Flachdächer Pflicht?

Mönchengladbach: Werden grüne Flachdächer Pflicht?

Naturschützer des BUND werben in der Politik für mehr Stadtökologie.

Sie haben gemeinsam ein "Stadtökologisches Konzept" für Mönchengladbach entwickelt. Sie haben darin auf 31 Seiten eine bemerkenswerte Standortbestimmung geleistet und Perspektiven aufgezeigt. Jetzt sind die beiden BUND-Mitglieder Harald Görner und Heinz Rütten auf ihrer Tour durch die Ratsfraktionen. "Unsere Vorschläge haben große Aufmerksamkeit gefunden. Wir sind zufrieden", berichtet Görner. Bei CDU, SPD und Grünen waren die beiden Naturschützer bereits, Termine mit den Linken und der FDP sind anberaumt.

Den Politikern haben sie dabei auch zwei Vorschläge präsentiert, von denen sie hoffen, dass die Ratsparteien sie zum Antrag erheben und darüber beschließen werden. Zum einen wollen sie, dass die Stadt Mitgliedskommune im "Bündnis für biologische Vielfalt" werden soll. Diesem Zusammenschluss gehören bereits mehr als 100 Städte an. Görner: "Die Kommunen tauschen sich aus und verpflichten sich, für mehr Grün zu sorgen und daran zu arbeiten, dass diese Grünareale vergrößert." Die SPD hat bereits zugesichert, darüber mit Stadt und Stadttochter Mags zu reden, ob eine Mitgliedschaft Sinn macht. "Wie bei allen Absichtserklärungen braucht es Verantwortliche, die kontinuierlich an dem Thema arbeiten. Wir wollen keinen Schaufensterantrag stellen, der nachher nicht mit Leben gefüllt wird", sagt Christoph Nießen, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. Auch beim Umweltausschussvorsitzenden Martin Heinen (CDU) stoße diese Idee ebenso auf Wohlwollen wie bei den Grünen, so Naturschützer Görner.

Dickere Bretter müssen Görner und Rütten für einen anderen Vorschlag bohren: Sie wollen, dass künftig bei allen neu gebauten Häusern mit Flachdach dieses auch begrünt wird. "Das soll verpflichtend werden", sagt Görner. Es gibt mehrere Städte in NRW, die bereits entsprechende Satzungen verabschiedet haben. Und bei Neubauvorhaben, wie etwa jüngst bei den Planungen für die City Ost, sind bepflanzte Dächer eingezeichnet. Trotzdem ist noch längst nicht klar, ob dies am Ende auch verbindlich wird. Görner: "Die Stadt Aachen hat so eine Satzung verabschiedet. Sie könnte eine Art Vorbildfunktion für Mönchengladbach haben."

Die Bereitschaft, Ideen aus dem stadtökologischen Konzept umzusetzen, ist in der Politik groß. Auch an Hausbesitzer richtet Görner einen Appell: "Sie sollten Vorgärten nicht in Steinwüsten verwandeln. Wir brauchen biologische Vielfalt."

(biber)