Weihnachtsmärkte in Mönchengladbach

Beliebte Speisen und Getränke: Das sind Gladbachs Weihnachtsmarkt-Klassiker

Ob Glühwein oder Reibekuchen: Wir sagen Ihnen, wo die typischen Winter-Speisen und -Getränke besonders beliebt sind.

Was wäre der Einkaufsbummel in der Adventszeit ohne einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt? Denn die Suche nach den passenden Geschenken sorgt irgendwann für Hunger und Durst. Und das Angebot an Speisen und Getränken ist groß. Doch für die Mönchengladbacher gibt es auch echte Klassiker.

Bratwurst Bei Willi Kebben wird alles noch so gemacht wie zu Opas Zeiten. Kein Wunder, hat sein Großvater die Kebben-Wurst doch schon ab 1928 bekannt gemacht. Ab 1946 verkaufte er seine Wurst auch auf den großen Jahrmärkten und stellte seine Ware in einer professionellen Küche vor Ort her. Seit Jahrzehnten ist das Familien-Unternehmen, das Kebben bereits in dritter Generation mit seiner Frau Tanja führt, auch auf der Rheydter Kirmes vertreten – und auf dem Weihnachtsmarkt.

Gabriel Marcovici bereitet im zehnten Jahr in Folge Reibekuchen in Sven Tuschs Verkaufsstand am Minto zu. Foto: Jana Bauch

„Viele Kunden sind bei uns Stammgäste“, sagt Kebben, in dessen Wurst auch ein wenig Kümmel enthalten ist. Beliebt sind bei ihm aber nicht nur Klassiker wie Brat-, Mettwurst oder Krakauer, auch ein Spezialschaschlik, das er nach dem Rezept des Großvaters zubereitet, ist am Kebben-Stand sehr begehrt. „Es gibt auf dem Bratwurst-Markt mittlerweile viele Artikel im Billigsegment. Für uns macht es die Sache nicht einfacher, aber wir haben nie daran gedacht, an der Qualität zu sparen“, sagt Kebben. Mit Erfolg: 2018 wurde seine Wurst in einer WDR-Umfrage zur zweitbesten Grillwurst in NRW gewählt.

Backfisch Was Kebben für die Wurst auf dem Rheydter Weihnachtsmarkt ist, das ist die Fischhandlung Haas für den Backfisch. Marco Haas führt das 1920 gegründete Familienunternehmen bereits in der vierten Generation. Entsprechend hat auch der Haas-Stand viele Stammkunden, zumal die Familie auch auf den Wochenmärkten und Volksfesten in der Stadt sowie auf großen Festen in der Region stets vertreten ist. Die Imbiss-Stände der Familie, die auch Wurst-Spezialitäten im Angebot hat, sind bekannt.

Willi Kebben bietet seine Bratwürste nach einem alten Familienrezept auf dem Rheydter Weihnachtsmarkt an. Foto: Jana Bauch

„Das wirkt sich natürlich auch auf dem Weihnachtsmarkt positiv aus. Aber das wichtigste Argument ist die Qualität der Ware“, sagt Haas. Das gilt natürlich auch für seinen wichtigsten Verkaufsartikel im Winter. „Jeder Backfisch, der bestellt wird, wird auch frisch zubereitet. Darauf achten wir insbesondere auf dem Weihnachtsmarkt sehr“, sagt Haas.

  • Urteil in Mönchengladbach : Drei Jahre Haft für Raser nach tödlichem Unfall

Reibekuchen Eine frische Zubereitung ist auch bei Reibekuchen von großer Bedeutung. Deswegen hat Gabriel Marcovici nicht nur seine große Pfanne immer im Blick, sondern auch den Besucherstrom am Stand vor Sven Tuschs „Elchbar“ am Minto. „Ich darf nicht zu viele Reibekuchen machen, denn sie sollen für jeden Kunden frisch und heiß aus der Pfanne kommen“, sagt der 33-Jährige, der bereits im zehnten Jahr hinter der großen Reibekuchenpfanne steht. Er selbst habe das Gericht aus seiner Heimat Rumänien nicht gekannt. „Aber es macht mir Spaß, und es ist eine Herausforderung, für jeden Kunden drei gelungene Reibekuchen zu machen“, sagt Marcovici.

Sandor Palfi verkauft Backfisch im Stand des Familienunternehmens „Fisch und Wurstspezialitäten Haas“. Foto: Jana Bauch

„Reibekuchen haben sich zum typischen Weihnachtsmarkt-Artikel entwickelt. Zum Teil haben wir auch Gruppen, die große Mengen vorbestellen“, sagt Aussteller Tusch. Als Erfolgsgeheimnis nennt er das Jahrzehnte alte Familienrezept. „Wir suchen jedes Jahr die passende Kartoffelsorte selbst aus, stellen den Teig immer frisch her und ändern auch mal kurzfristig den Mehlanteil, wenn es nötig ist.“

Glühwein Bei den Speisen gibt es also eine große Auswahl, bei den Getränken ist indes der Glühwein der Klassiker schlechthin. „Vor allem der rote Glühwein ist weiterhin der meistverkaufte Artikel. Doch der weiße Glühwein und auch der Rosé werden immer mehr nachgefragt“, sagt Bruno Dreßen. Hatte der Aussteller seine Stände zuvor immer auf dem Platz vor der Citykirche, hat er sein großes Weihnachtsdorf nun zum sechsten Mal auf dem Alten Markt aufgebaut.

„Wir haben die Glühweinbuden alle zentralisiert, so dass die Besucher schnell an jeder Bude bestellen können, das Angebot ist überall gleich“, sagt Dreßen, der in jedem Jahr eine neu gestaltete Tasse anbietet. Und wer sich einen Glühwein bestellt, kann ihn noch mit einem Schuss Rum, Amaretto, Orangenlikör oder Nussschnaps verfeinern. „Wir probieren auch immer wieder mal was Neues aus, aber letztlich wollen die meisten Gäste den klassischen Glühwein“, sagt Dreßen. Es ist eben ein echter Klassiker auf dem Weihnachtsmarkt.

Mehr von RP ONLINE