Mönchengladbach: Was die Stadt Touristen zeigt

Mönchengladbach : Was die Stadt Touristen zeigt

Wann wurde das Münster erbaut? Wer hat im Schloss Myllendonk gelebt? Wie viele Flugzeuge stehen am Flughafen? Wissenswertes rund um die Stadt und ihre Geschichte vermittelt eine Tour durch Mönchengladbach.

Die Frage-Karten werden neu gemischt: In diesem Jahr erwarten Besucher und wissensdurstige Mönchengladbacher wieder verschiedene Touren durch die Vitusstadt mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Wer sich nicht recht entscheiden kann, wählt eine Stadtrundfahrt mit dem Bus.

Veranstaltet werden die Touren nach dem Motto "Wenig Zahlen, viel Heimat" — die hier aufgewachsenen Stadtführer haben oft die eine oder andere private Geschichte zu erzählen. Neben Wohlbekanntem enthält die Route dieses Jahr einen neuen Punkt, auf den die Veranstalter besonders stolz sind: den Flughafen.

Das Münster Von hier aus startet die Bustour, die auf Anfrage auch für Gruppen zu besonderen Terminen gebucht werden kann.

Die alte Stadtgrenze Entlang der alten Stadtmauer geht es hoch zum Alten Markt und zur Hindenburgstraße. Ältere Semester fühlen sich zurückversetzt, denn bis 1969 fuhr hier noch eine Straßenbahn.

Der Wasserturm Das 1909 eingeweihte Gebäude im Jugendstil wurde vom Mönchengladbacher Bildhauer Emil Hollweg mit Abbildern des damaligen Oberbürgermeisters Hermann Piecq und seiner Familie versehen.

Der Bökelberg Auf der ehemaligen Kultstätte der Borussen entsteht ein neues Villenviertel. Der Flughafen Hier kommt es zu dem ersten von zwei Ausstiegen bei der Stadtrundfahrt. Ehemalige Piloten führen über das Gelände, das heute zwar nicht mehr vom Linienverkehr frequentiert wird, aber mit 44 000 Starts und Landungen pro Jahr immer noch belebt ist. Deutschlands zweitgrößte Flugschule, die German Flight Academy, hat hier ihren Sitz.

Der Volksgarten In dem 120 Hektar großen Waldgebiet steht das historische Freibad Volksgarten, das in den letzten Jahren saniert wurde. Schloss Rheydt Der zweite Ausstieg führt die Besucher zurück in die Zeit der Ritter und Burgfräulein. Das alte Herrenhaus ist seit Anbeginn von einem Wassergraben umgeben — ohne diesen würden die Stützpfeiler des Hauses verfallen.

Nach 150 Minuten endet die Rundfahrt schließlich wieder am Münster. Im Bus die Stadt entdecken — für Abenteuerlustigere gibt es Angebote für Fahrrad- oder Planwagentouren mit Pferden. Auch Gourmets kommen in Mönchengladbach auf ihre Kosten — die dreistündige Kulinarische Tour trifft so manchen Geschmack. Kinder werden im Stadt-Touren-Plan 2012 besonders berücksichtigt, denn für sie haben sich die Planer einige Höhepunkte ausgedacht. Mit 210 Minuten ist die Tour Mythos Borussia die längste — alle anderen Führungen dauern jeweils zwischen 90 und 180 Minuten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der Wasserturm an der Viersener Straße wird 100 Jahre

(ansc)