1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Warum Leo Harry Potter nicht kennt

Mönchengladbach : Warum Leo Harry Potter nicht kennt

Andrea Rings hat mit "Parkour" einen fulminanten Abenteuerroman für Jugendliche geschrieben. Ihr Debüt ist soeben, während der Frankfurter Buchmesse, bei einem renommierten Verlag erschienen. Ein Besuch in Odenkirchen.

Im Kern steckt eine große Sehnsucht in dem Buch, mit dem die Gladbacher Autorin Andrea Rings den renommierten Jugendbuch-Preis "Der Goldene Pick" gewonnen hat und das in diesen Tagen auf der Frankfurter Buchmesse beim renommierten Verlag Chicken House das Licht der Öffentlichkeit erblickte. Die Sehnsucht nach einer Welt nämlich, die neben der rationalen Wahrnehmung auch eine andere kennt, die im Einklang, im wertschätzenden Einverständnis mit der Natur so etwas wie spirituelle Erkenntnis ermöglicht.

Leo, Held des 400-Seiten-Romans "Parkour - Nur die Wahrheit ist unbezwingbar", kümmert sich auf der Suche nach seinen Wurzeln und seiner Identität wenig um Regeln, Gesetze und die Machenschaften der Mächtigen, sondern versucht einen geraden Weg über die Hindernisse, wie ihn seine Sportart Parkour über Mauern hinauf auf Kräne und Dächer bringt. Aber er muss erleben - und das ist mit einem ausgewachsenen Schwarm Schmetterlingen im Bauch verbunden -, dass er sich erden muss, will er seine Ziele erreichen. Sunna, das geheimnisvolle Waldmädchen, ist schuld an Verwicklungen, in denen ein mystischer Hain, eine heilige Quelle, Geheimgänge, geldgierige Unternehmer, ein Verbrechen in der Vergangenheit und wahre Freundschaft den Weg zum Happy-End pflastern.

Andrea Rings hat allen Grund, stolz zu strahlen. Die 49-Jährige hat ihr großes Schreib-Projekt nach über zehn Jahren fertig. Und wie. Erste Anfänge in einer Schreibwerkstatt, Mittun in der Autorengruppe "Blattwerk", Schreiben von Kurzgeschichten. "Ich habe angefangen, als die Kinder noch klein waren. Das war genau mein Ding", erzählt die Biologin von der Geburt des Romanprojekts. "Schafft man das überhaupt?", zweifelte sie in der Zeit der Doppelbelastung als Mutter und städtischer Angestellter (Abfallberaterin). Und sie erzählt von festen Zeiten, samstags, sonntags zwischen sechs Uhr und Frühstück. Vom stetigen Wachsen des Textes und dem Drang: "Das muss raus". Und dann hatte Andrea Rings den Mut, Leseproben Verlagen zu schicken. Von der Carlsen-Tochter Chicken House wurde sie dann gebeten, das inzwischen 500 Seiten starke Manuskript zum Wettbewerb "Der goldene Pick" einzureichen. Dass sie gewann, dass ihr Buch jetzt verlegt ist, kann sie immer noch kaum fassen.

Unser Gespräch kreist um die Themen des Buchs. Die Natur; die Kelten und ihre Natur-Wahrnehmung, die vom Rationalismus so verschieden ist. Andrea Rings erzählt vom Trailer zum Buch, der mit Hilfe von Freunden und einer Korschenbroicher Parkour-Gruppe professionell am Schloss Liedberg gedreht wurde, von der spannenden, lehrreichen Zeit des Lektorats. "Ich habe versucht, meinen eigenen Stil zu finden, deshalb hatte ich ganz bewusst Harry Patter nicht gelesen." Die schnellen Schnitte; dass die vier Hauptfiguren jeweils aus ihrer Sicht erzählen; die plastischen Bilder und Situationen, der Verzicht auf eine durchgehende Erzählstruktur - alles wirkt frisch, unverbraucht, authentisch. "Ich glaube, junge Leser kommen da ganz schnell rein. Und ich mag es, dass ich Jugendliche mit so wenig angesagten Themen wie Natur und Wald erreichen kann."

Da stellt sich natürlich die Frage nach dem nächsten Projekt: "Ja, da wächst was", sagt die Newcomerin auf dem Jugendbuchmarkt, die sich ihre kleine Wohnung zum Schreiben ganz frisch eingerichtet hat. Aber zunächst plant sie ihre erste Lesung in Rheydt. Danach beginnt die Lese-Tour durch Deutschland. "Und dann hoffe ich, dass mir was einfällt und dass es gut wird."

Andrea Rings: Parkour - Nur die Wahrheit ist unbezwingbar, Chicken House, 393 Seiten, 16,99 Euro

Lesung: Donnerstag, 23. Oktober, 19 Uhr, Stadtteilbibliothek Rheydt

(ark)