1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Wärmebilder vom Eigenheim decken Schwachstellen auf

Mönchengladbach : Wärmebilder vom Eigenheim decken Schwachstellen auf

Es macht fast den Eindruck, als würde man ein gutes altes Polaroid schießen, wenn Evelyn Hildebrandt von der Verbraucherzentrale NRW auf den Auslöser der Kamera drückt und anschließend das Foto ausdruckt. Aber das Foto sieht nun gar nicht nach Familienporträt aus. Dazu ist die Kamera auch gar nicht gedacht. Die Technik der Wärmebildkamera, Thermographie, kommt zum Einsatz, um energetische Schwachstellen an Häusern aufzudecken, die dem bloßen Auge verborgen bleiben. Die Farbe Rot ist dabei ein Indiz für viel Wärme, die Farbe Blau steht für kalte Bereiche, gelbe sind in Ordnung. "Man entdeckt dann an der Außenhülle Fehler, die man so einfach nicht sehen kann. Oder Heizungsrohre, die außen an der Wand verlaufen. Beim Dachbodenausbau kann man sichtbar machen, ob das Dach gut gedämmt und abgedichtet ist", erklärt Energieberater Friedhelm Glier von der Verbraucherzentrale NRW.

Diese bietet die Thermographie-Aktion für Eigenheimbesitzer im Rahmen des Projektes Energiewende an, Fördermittel kommen unter anderem von der EU und vom Land NRW. Das Gesamtpaket kostet 190 Euro. Dazu gehört auch eine 90-minütige Beratung durch einen Energieberater vor Ort. "Ich schaue mir die Wärmebilder an und kann daraus erste Schwachstellen so schon erkennen. Das ist ähnlich einem Röntgenbild. Danach werte ich beim Verbraucher zuhause die Thermographien genau aus", sagt Glier. "Am Ende gibt es dann noch ein Protokoll der Ergebnisse." Außerdem berate er zu Fördermitteln wie der KfW oder lokalen Programmen, wenn konkrete Maßnahmen zur Sanierung empfohlen werden."

Wie funktioniert so eine Thermographie? Einer der zuständigen Thermographen ist Horst Irmler. "Es ist wie eine Aufnahme mit einer normalen Kamera. Allerdings muss ich die Aufnahmen nachts machen, von 22 bis 1 Uhr ist die beste Zeit. Es darf dabei nämlich nicht mehr als 5 Grad Außentemperatur haben." Die Aktion wird noch bis voraussichtlich Mitte April angeboten. Anmeldungen sind im Internet unter www.verbraucherzentrale.nrw oder telefonisch möglich.

(eba)