1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Vorfreude auf den Frühjahrsputz steigt

Mönchengladbach : Vorfreude auf den Frühjahrsputz steigt

Schon jetzt steht fest: Zahlreiche Gruppen, Schulklassen und Vereine wollen am 16. März beim großen Reinemachen dabei sein. In den nächsten Tagen erhalten die Helfer ihre Ausrüstung von der GEM. Anmeldungen sind noch möglich.

Was haben die katholische Grundschule Ohler, der Kleingärtnerverein Bungtbach und der Boxer-Klub Wickrath-Rheindahlen gemeinsam? Sie alle werden am 16. März das Stadtgebiet vom Müll befreien. Dann geht die Aktion Frühjahrsputz der Rheinischen Post, der GEM und der Stadtsparkasse in die 17. Runde. Egal ob in Hardt, Mennrath, Rheydt, Holt oder Rheindahlen — Hunderte Bürger werden wieder mit anpacken und tonnenweise wilden Müll und Unrat entsorgen. Schließlich soll die Stadt pünktlich zum Frühjahrsbeginn in neuem Glanz erstrahlen.

"Die Teilnahme von mehr als 2000 Freiwilligen in den vergangenen Jahren hat gezeigt, dass den Bürgern etwas an ihrer Stadt liegt", sagt GEM-Betriebsleiter Wilfried Theißen. Dass dies gleichermaßen für Vereine und Verbände, Schützen und Jäger, Kindergärten und Schulen, Singles und Familien gilt, zeigt ein Blick auf die aktuelle Teilnehmerliste. Dabei gilt: Die Anmeldephase ist noch nicht vorbei.

Gleich 130 Personen konnte Herbert Fritsch von der KAB Windberg für die Aktion motivieren. Die 80 Kinder und 50 Jugendlichen werden am 16. März das Waldgebiet in der Botzlöh säubern. "Zuerst waren wir eine kleine Gruppe. Mittlerweile beteiligen sich alle Windberger Vereine, die Annaschule und drei politische Parteien an dem großen Reinemachen", sagt er. Im Anschluss an die Arbeit findet an der Schutzhütte am Botzlöher Weg ein gemeinsames Mittagessen statt. Fritsch: "Damit das Aufräumen noch mehr Spaß macht."

Auch die Freiwillige Feuerwehr, Einheit Woof, macht wieder mit. Mit 15 Personen wollen sie den Waldrand von der Holtmühle bis nach Knoor reinigen. "Dabei geht es uns vor allem darum, dass die Gegend dort nicht aussieht, wie eine Müllkippe", erklärt Helmut Schröder, der die Feuerwehrleute für die Aktion angemeldet hat.

Die GEM nimmt zurzeit telefonisch Kontakt mit den Teilnehmern auf, um einen Termin für die Materialübergabe abzustimmen. Denn: Alle Sammler erhalten Handschuhe, Müllsäcke und Greifzangen. Wichtig für die Helfer: Wenn sie am 16. März eventuell Gegenstände finden, die nicht in einen Müllsack passen — etwa Kühlschränke, alte Autoreifen oder ausrangierte Möbelstücke — sollten sie den Fundort der GEM mitteilen. Das kann auch nach Ende der Frühjahrsputz-Aktion geschehen, erklärt Wilfried Theißen.

Wer sich an dem großen Reinemachen beteiligen will, kann sich noch bei der Rheinischen Post anmelden (siehe Infokasten). Die Stadtsparkasse spendiert jedem Teilnehmer eine Geldbörse, außerdem gibt es eine Urkunde vom Oberbürgermeister.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter am Aktionstag mitspielt, damit die Sammler bei ihrem Einsatz für die Umwelt trocken bleiben. Mehr als 15 Tonnen Müll und Schrott haben die Helfer im vergangenen Jahr eingesammelt und damit einen besonderen Beitrag zu mehr Sauberkeit in der Vitusstadt geleistet.

(RP/rl)