1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Volksbad Mönchengladbach: Schon 23.000 Besucher

Volksbad : Volksbad: Schon 23.000 Besucher

Das Wochenende wird heiß - genau richtig, um sich im kühlen Nass abzukühlen. Das Volksbad ist da die erste Anlaufstelle. Bald wird dort gefeiert. Ebenso im Wickrather Schlossbad.

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad – Meteorologen erwarten ein Sommer-Bilderbuch-Wochenende. Die Freibadbetreiber auch. Denn bei Hitze suchen viele Menschen Abkühlung. Das Volksbad freut sich über viele Gäste aus Mönchengladbach und den umliegenden Städten. „Die Wetterprognosen sehen für die nächsten Tage sehr gut aus“, sagt Badleiter Dieter Assing. Der Schwimmmeister kann aber jetzt schon eine positive Bilanz ziehen. Seit Saisonbeginn, Mitte Mai, wurden bereits mehr als 23.000 Besucher gezählt. Und: „Die Sommerferien kommen ja noch“, sagt Assing.

Viele Gäste freuen sich jedes Jahr auf den Beginn der Freibad-Saison. „Vergangenes Jahr waren wir auch schon mehrmals hier“, sagen Ida Hollenberg (17) und Liana Schult (16) aus Viersen. Die beiden Schülerinnen wünschen sich mehr Angebote für Jugendliche – vielleicht auch Partys am Abend.

Für Familien bietet das Freibad bereits viele Möglichkeiten. Außer einem Spielbereich für Kinder und einem überdachten Babybecken stehen Klettergerüste, Sportflächen und Sprungtürme bereit. Der neunjährige Louis mag die Wasserrutsche am liebsten. Warum? „Weil’s am meisten Spaß macht“, sagt er lächelnd. Seine fünfjährige Schwester Fenja sieht das auch so. „Mama, komm!“, ruft sie ungeduldig – und schon sind die beiden verschwunden.

Der am besten besuchte Tag war in diesem Jahr übrigens bis jetzt der 22. Mai mit mehr als 2800 Besuchern. Es sei eine Herausforderung für das Team des Volksbads, für die richtige Atmosphäre zu sorgen, sagt Assing: „Das Bild muss stimmen.“ Zentral bleibe allerdings das Wetter: „Wenn das nicht mitspielt, ist das Freibad auch mehr oder weniger uninteressant.“ Gäste müssen aber nicht auf den Freibadbesuch verzichten, wenn das Wetter mal schlechter ist. „Wir haben immer auf“, sagt der Badleiter. Bereits seit 22 Jahren trägt er die Verantwortung als Schwimmmeister. „Ich lebe für das Bad.“

In den vergangenen Jahren hat Assing beobachtet, dass immer weniger Jugendliche das Angebot nutzen. „Die Schüler haben immer bis 15 oder 16 Uhr Schule.“ Danach seien viele junge Leute mit ihren Smartphones oder Computerspielen beschäftigt. „Für uns gab’s früher nichts Schöneres, als ins Freibad zu gehen“, erinnert er sich. Er hofft, dass bald wieder mehr junge Gäste das Volksbad besuchen.

Familien können sich auf das nächste traditionelle Sommerfest freuen. Am 5. August öffnet das Volksbad dafür von 11 bis 17 Uhr seine Tore. Außer vielfältigen Angeboten für Kinder gibt es bei dem Fest auch Informationen zur Bädertechnik und die Möglichkeit, sich im Tauchen auszuprobieren.

Auch wenn das Programm des Volksbads bisher keine abendlichen Partys für Jugendliche vorsieht, findet schon bald eine „Schools-out-Party“ im ebenfalls NEW-geführten Schlossbad Niederrhein statt. Am 16. Juli sind Kinder und Jugendliche von 12 bis 18 Uhr für ein buntes Animationsprogramm eingeladen. Ein DJ sorgt dort für die richtige Musik und macht die Liegewiese zur Partywiese.