1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Vier Millionen für Schulen

Mönchengladbach : Vier Millionen für Schulen

Die Stadt nutzt die Sommerferien, um Baumaßnahmen in den Schulen und Familienzentren durchzuführen. An 15 Standorten wird gearbeitet. Das größte Projekt ist am Rheydter Hugo-Junkers-Gymnasium zu stemmen.

Für viele Mönchengladbacher Schüler wird es am ersten Schultag nach den Sommerferien eine Überraschung geben. Denn die Bauverwaltung nutzt die Abwesenheit der Schüler, um dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen durchzuführen. An zwölf Schulen und drei Familienzentren werden insgesamt 4,4 Millionen Euro investiert.

Für rund 270 000 Euro wird die Turnhalle am Stiftisch-Humanistischen Gymnasium saniert. Foto: KN

Das größte Projekt ist der Umzug des Naturwissenschaftstrakts und des Selbstlernzentrums sowie die Brandschutzarbeiten am Hugo-Junkers-Gymnasium. Alleine dafür muss die Stadt 1,8 Millionen Euro berappen. "Das sind zum Teil immer noch Nachwirkungen der Brandstiftung im Januar 2011", erklärt Hanns Joachim Schmitz, zuständig für das Gebäudemanagement bei der Stadt.

Insgesamt kann man die Arbeiten an den Schulen in drei Gruppen unterteilen: Brandschutzmaßnahmen, energetische Sanierung und die Modernisierung und Sanierung der Bio-, Chemie- und Physikräume. "Die Brandschutzauflagen sind in den letzten Jahren enorm verschäft worden", erklärt Schmitz. Die Naturwissenschaftsräume vieler Schulen seien extrem veraltet und dringend sanierungsbedürftig, so Schmitz weiter.

Neben dem Hugo-Junkers-Gymnasium wird an zwei weiteren Gymnasien gebaut: Das Gymnasium am Geroweiher bekommt neue Fenster, eine neue Dachdämmung und eine neue Heizung für insgesamt 590 000 Euro. Für rund 270 000 Euro wird die Turnhalle am Stiftisch-Humanistischen Gymnasium saniert. Hier wird das Dach ausgebessert und die Außenseite zum Hang abgedichtet. Außerdem erhält die Halle einen neuen Schwingboden. An der Gesamtschule Espenstraße werden die Decke in den Flurbereichen und die Naturwissenschaftsräume erneuert. An den Berufskollegs wurde ebenfalls investiert. 250 000 Euro kosten die Klassencontainer für die energetische Sanierung an der Mülgaustraße. Das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung erhält neue Fenster.

Auch in zahlreichen Grund- und Hauptschulen wird gearbeitet. Zahlreiche kleinere Arbeiten in Schulen reichen von der WC-Sanierung in der Grundschule Lochner-Allee über den Einbau eines neuen Schwingbodens in der Sporthalle der Gesamtschule Hardt, der statischen Sanierung einer Klassenraumdecke bis zum Einbau eines neuen Oberlichtes in der Turnhalle der Grundschule Beckrath. Zudem wird auch in die Familienzentren Mühlenstraße und Pestalozzistraße sowie in die Freizeit- und Lernhilfe am Hülserkamp investiert.

"Wir werden nicht alle Arbeiten innerhalb der Sommerferien abschließen können", prophezeit Gebäudemanager Schmitz. Besonders am Hugo-Junkers-Gymnasium werden die Arbeiten während des Unterrichts fortgesetzt werden müssen. Die meisten Aufträge, so Schmitz, seien an Gladbacher Firmen vergeben worden.

(RP)