Mönchengladbach: Verkaufsoffener Sonntag: Die Stadt war voll

Mönchengladbach : Verkaufsoffener Sonntag: Die Stadt war voll

Keine Baustelle an der Hindenburgstraße, traumhaft sonniges Winterwetter: "Das waren die besten Bedingungen, die wir seit Jahren an einem verkaufsoffenen Sonntag vor Weihnachten hatten", sagte Stefan Wimmers. Der Chef des Gladbacher Citymanagements freute sich gestern über eine rappelvolle Stadt. Dennoch: "Wie in anderen Städten bleiben auch wir um etwa zehn Prozent hinter den Umsätzen des Vorjahres zurück." Er geht davon aus, dass der Online-Handel weiter gewachsen ist. "Es gab nach amerikanischem Vorbild den Black Friday und den Cyber Monday mit hohen Rabatten - da haben die Leute offenbar kräftig zugeschlagen."

Das Resümee des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalens klingt für die Region Rheinland für den zweiten Adventssamstag etwas positiver. Da ist von steigenden Umsätzen und Besucherfrequenzen die Rede. "Die frostigen, aber trockenen Temperaturen und die Weihnachtsmärkte, Late-Night-Shopping und Aktionsangebote von Einzelhandelsgeschäften sorgten vielerorts auch zu späterer Stunde für eine Belebung der Shoppingmeilen im Vergleich zum ersten Adventswochenende", sagte Regionalreferent Björn Musiol. Wegen der meist am Monatsanfang ausgezahlten Gehälter oder des Weihnachtsgeldes hätten viele dieses Wochenende zum Shoppen genutzt. Weihnachtsdeko, Haushaltsgeräte, Nikolausgeschenke, Spielwaren, Bücher, Textilien und Unterhaltungselektronik waren besonders gefragt. "Die meisten Einzelhändler gehen davon aus, dass sie an diesem zweiten Adventswochenende mit einem gleichen oder sogar leicht steigenden Umsatz im Vergleich zum Vorjahr abschließen." Es bleibe der Trend, dass viele Kunden sich noch kurz vor Heiligabend mit hochwertigen Lebensmitteln eindecken und Last-Minute-Käufer ihre Weihnachtsgeschenke bis Heiligabend kaufen.

(eda)
Mehr von RP ONLINE