Urteil in Mönchengladbach Hohe Strafe für Kopf der Jugendbande

Mönchengladbach · Ein 15 Jahre alter Rädelsführer einer Jugendbande ist in Mönchengladbach vom Jugendschöffengericht zu einer hohen Strafe verurteilt worden. Die Liste der Vorwürfe ist lang. Was die Anklage dem Jugendlichen zur Last legte und wie das Gericht urteilte.

 Es war bereits das zweite Urteil gegen den Jugendlichen.

Es war bereits das zweite Urteil gegen den Jugendlichen.

Foto: Bauch, Jana (jaba)

Er gilt als Bewährungsversager: Wegen gefährlicher Körperverletzung, schweren Raubs, Anstiftung zum Diebstahl, Bedrohung und Nötigung wurde ein 15-Jähriger am Dienstag vor dem Jugendschöffengericht zu drei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt. Der bereits als Intensivtäter bekannte Angeklagte war schon mit 14 Jahren unter anderem wegen Raubdelikten verurteilt worden, sitzt aktuell eine anderthalbjährige Haftstrafe ab.